[Review] Lauren, Kate - Fallen (Fallen #1)

Gebundene Ausgabe (mit Schutzumschlag)
Erschienen: 2009
Sprache: Englisch
Verlag: Delacorte Press
Seiten: 452
ISBN: 978-0-385-73893-4
Preis: (ca.) 13,40 €
Altersempfehlung: ab 12 Jahren






About the author:

Lauren Kate grew up in Dallas, went to school in Atlanta, and started writing in New York. She is the author of ”The Betrayal of Natalie Hargrove” and now lives in Los Angeles. 


Klapptext:

There is something achingly familiar about Daniel Grigori.

Mysterious and aloof, he captures Luce Price’s attention from the moment she sees him on her first day at Sword & Cross boarding school in Savannah. He’s the one bright spot in a place where cell phones are forbidden, the other students are screwups, and security cameras watch every move.

Except Daniel wants nothing to do with Luce – he goes out of his way to make that very clear. But she can’t let it go. Drawn to him like a moth to a flame, Luce has to find out what Daniel is so desperate to keep secret… even if it kills her. 


Meinung:

“Fallen” von Lauren Kate ist meiner Meinung nach eine Mischung aus dem diesjährigen Trendthema der Literatur (Engel) und der Immortals-Reihe von Alyson Noel - aber eindeutig besser geschrieben. 


Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass mir der Schreibstil der Autorin in seiner leichten, einfachen und gut verständlichen Art und Weise wirklich gefallen hat, wobei mir wiederum – dafür, dass die Geschichte in den Südstaaten spielt, genau wie “Beautiful Creatures” – eindeutig der typische Südstaatenakzent fehlt. Selbst wenn hier nicht alle Charaktere aus ein und demselben Bundesstaat stammen, hätte man dem einen oder anderen einen leichten Akzent verleihen können, um die Story etwas realistischer darzustellen. 

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Luce, der Protagonistin der Geschichte. Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass ich hier aufgrund der Charaktergestaltung von Luce und der Art der Erzählung nicht wirklich mit ihr sympathisieren und mitfühlen konnte. Luce ist von Haus ein eigentlich ein ziemlich verwöhntes Mädchen, was allerdings auch seine Probleme hat – auch wenn die sich hier eindeutig in Therapiesitzungen darstellen, da sie Dinge sieht, die andere nicht sehen können, und eines traumatischen Erlebnisses -, sie ist dabei ziemlich unselbständig, unsicher und weiß sich auch oft selbst nicht zu helfen, sie ist leicht beeinflussbar, kann sich nicht durchsetzen und tappt in jeden Fettnapf den sie finden kann. Und Daniel ist arrogant, abweisend und verbirgt vor Luce Dinge, die wichtig für ihr und auch sein Überleben sein könnten. 

Ich muss ehrlich sagen, dass mir diese Ähnlichkeit bei der Charaktergestaltung zu Ever und Damen aus der Immortals-Reihe von Alyson Noel, die mir persönlich nicht zusagt und größtenteils die Charakere emotionslos, oberflächlich und unsympathisch erscheinen lässt, absolut nicht gefällt. 

Zudem muss ich sagen, dass aufgrund des einleitenden Prologs die Geschichte doch recht einfach zu entschlüsseln ist und man somit den Weitergang der Story leicht vorausahnen kann. Den Charakteren sowie der Geschichte selbst mangelt es an Tiefe. 

An sich zeigt die Autorin mit “Fallen” eine gute Geschichte auf, die eindeutig Potential hat, aber noch ausbaufähig ist. Somit lässt sich eindeutig darauf hoffen, dass der zweite Teil der Reihe sich noch steigert und einige Fehler des ersten ausbessert. =) 


Bewertung:

Die Grundidee der Story sowie die Umsetzung sind gut, allerdings muss man “Fallen” nicht unbedingt gelesen haben. 

Kommentare