[Review] MacLean, Sarah - Nine Rules to Break When Romancing a Rake (Love by Numbers #1)

Taschenbuch
Sprache: Englisch
Verlag: Avon
Seiten:397
ISBN: 978-0-06-185205-3
Preis: (ca.) 5,60 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren 






 

About the author:

Sarah MacLean grew up in Rhode Island, obsessed with historical romance and bemoaning the fact that she was born far too late for her own season. Her love of all things historical helped to earn her degrees from Smith College and Harvard University before she finally set pen to paper and wrote her first book. 

Sarah now lives in New York City with her husband, their dog, and a ridiculously large collection of romance novels. She loves to hear from readers. 


Klapptex (Buchrückseite):

A lady does not smoke cheerot.
She does not ride astride.
She does not fence or attend duels.
She does not fire a pistol,
and she never gambles at a gentlmen’s club. 

Lady Calpurnia Hartwell has always followed the rules, rules that have left her unmarried – and more than a little unsatisfied. And so she’s vowed to break the rules and live the life of pleasure she’s been missing. 

But to dance every dance, to steal a midnight kiss – to do those things, Callie will need a willing partner. Someone who knows everything about rule-breaking. Someone like Gabriel St. John, the marquess of Ralston – charming and devastatingly handsome, his wicked reputation matched only by his sinful smile. 

If she’s not careful, she’ll break the most important rule of all – the one that says that pleasure-seekers should never fall hopelessly, desperately in love… 


Inhalt:

Lady Calpurnie Hartwell – kurz Callie – ist 28 Jahre alt und immer noch unverheiratet, was sie quasi schon zu einer alten Jungfer macht. Bei jedem Ball sitzt sie bei den alten Jungfern und Witwen, da sie nie jemand wahrnimmt und zum Tanzen auffordert. Als sich ihre jüngere Schwester Mariana verlobt, ist sie nur noch mehr frustriert und umso mehr, als sie ein Gespräch zwischen ihrer Schwester und deren Verlobten zufällig mithört, in dem es um sie geht. Kurz entschlossen und leicht vom Sherry beschwipst, macht sie sich eine Liste über die Dinge, die sie gerne machen möchte, und macht sich danach gleich auf den Weg zu Gabriel St. John, Marques von Ralston, um sich – entgegen allen Regeln der Gesellschaft – dem ersten Punkt auf ihrer Liste zu entledigen und somit ihren ersten Kuss zu holen. Doch was Callie nicht ahnt ist, dass Ralston eine Gegenleistung einfordert. Callie soll sich um seine gerade erst – nicht legitime – aus Italien eingetroffene Schwester Juliana kümmern und dafür sorgen, dass deren Eintritt in die Londoner Gesellschaft von Erfolg gekrönt wird. Während Callie sich in den entsprechenden Übungsstunden mit Juliana befasst, befasst sie sich nebenher gleich noch mit der Abarbeitung ihrer Liste. Doch leider steht ihr jedes Mal Gabriel gegenüber, wenn sie irgendeinen Punkt abarbeiten will – und bei diesen Gelegenheiten kommen sich die beiden näher. Wie lange kann Callie dem Charme von Gabriel wiederstehen? Könnte er sie lieben oder spielt er einfach nur mit ihr? Und wer ist Nastasia?


Meinung:

Man kann es zwar kaum glauben, aber “Nine Rules to Break When Romancing a Rake” von Sarah MacLean ist mein zweiter historischer Roman und ich mag ihn. 
 
Die Autorin hat – unerwartet - eine sehr schöne, witzige, spannende, sanfte und leicht verständliche Art, ihre Geschichte zu erzählen, was es quasi fast unmöglich gemacht hat, das Buch auch nur einmal aus der Hand zu nehmen – und das ist mir wirklich sehr schwer gefallen, denn ich habe es letzte Woche Freitag nebenher beim Backen (Kekskuchen!) angefangen zu lesen, da mein zu diesem Zeitpunkt zu lesendes Buch ganz weit weg war und dies das erste war, was ich in die Hände bekommen habe. 

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd einmal aus der Perspektive von Callie und Gabriel, was dem Leser vereinfacht, einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden zu bekommen. Die Charaktere sind allesamt sehr liebevoll, und für einen Liebesschinken dieser Art, ziemlich gut durchdacht und nicht zu oberflächlich gestaltet. Besonders schön fand ich in diesem Zusammenhang auch, dass Callie – entgegen dem was man allgemein gewohnt ist – nicht als reine Schönheit, sondern eher als Durchschnittsperson dargestellt wird, die sehr schüchtern und zurückhaltend ist und manchmal einfach nur gern in ihrer Fantasiewelt lebt, dargestellt wird. Erst als Callie beginnt zu verstehen, wie zurückgezogen sie lebt und wie gefangen sie sich in ihrer Umgebung fühlt, beginnt sie aus dem Käfig auszubrechen und ihr erster Fluchtversuch endet bei Gabriel. Gabriel ist hingegen fest dazu entschlossen niemanden an sich heran zu lassen, sodass er sich nicht erlaubt, etwas für eine seine Geliebten zu empfinden, da er als kleiner Junge von seiner Mutter verlassen worden ist und mitbekommen hat, wie sein Vater daran zerbrochen ist – aber er hat nicht mit dem unerwarteten Charme, der Aufgeschlossenheit, dem Humor und der Intelligenz von Callie gerechnet, die ihn vom ersten Moment an verzaubern. 

Etwas langatmig und nervenaufreibend fand ich allerdings, als es auf das Ende zuging und Callies Liste nach wie vor noch nicht abgearbeitet war, dass, obwohl eigentlich schon klar war, wie es ausgeht, im letzten Moment immer noch etwas dazwischen gekommen ist, nur um besagte Liste abzuarbeiten. Es hätte mich als Leser ehrlich gesagt nicht gestört, wenn die Liste unvollständig geblieben wäre oder wenn sie im Nachhinein noch abgehakt worden wäre. 

Im Großen und Ganze ist “Nine Rules to Break When Romacing a Rake” aber wirklich ein gelungener und mitreißender Roman, den es wirklich zu lesen lohnt – auch wenn man nicht unbedingt auf historische Liebesschinken steht. 


Bewertung:

Witzig, spannend und mitreißend, entführt einen dieses Buch gleich von der ersten Seite an in seine Welt. 

Kommentare