Direkt zum Hauptbereich

[Review] Verday, Jessica - The Haunted

Taschenbuch
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Haunted
Erschienen: 2011
Seiten: 422
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06671-4
Preis: 15,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahren 





Über die Autorin:

Jessica Verday hat den ersten Entwurf für “The Hollow” per Hand geschrieben – und dabei dreizehn Notizbücher und fünfzehn schwarze Stifte verbraucht. Sie mag Dinge, die gut riechen, verregnete Nächte, alte Bücher, Friedhöfe, Züge und Schnee. Gerade schreibt sie an dem dritten Band ihrer Geschichte über Abbey und Caspian – per Hand natürlich. 


Hinweis: Der weitere Beitrag enthält möglicherweise Spoiler!!!


Klapptext:

Ich streckte eine Hand aus und berührte ihr Gesicht. Ihr Haar. Ihre Flügel. Die Ähnlichkeit war verblüffend. Sie war auf ewig in Stein und Staub erstarrt. Aus harten Linien und unbezwingbarem Granit herausgearbeitet. “Wartest du auf mich?”, flüsterte ich. “Du hast gesagt, du würdest immer hier sein.” 

Plötzlich wurde die Statue kalt. Eisig. So rau wie ein Winterwind und ich befürchtete, meine Finger würden daran festfrieren. “Nein!”, schrie ich. “Bitte… ” Ihre Flügel barsten. Der Stein seufzte. Und von ihren Augen fiel eine Träne. 


Meinung:

Auch beim zweiten Band der Hollow-Trilogie von Jessica Verday, die die Geschichte von Abbey und Caspian erzählt, verzichte ich aus Zeitgründen und (fehlender) Handlung darauf, eine Inhaltsangabe wiederzugeben. 


Zwar schafft es Jessica Verday im zweiten Band eindeutig den Eindruck einer Hommage zu entkräften und sich auf die eigentliche Geschichte zu konzentrieren, dennoch ist auch diese genauso vorhersehbar, zäh und schwerfällig wie der erste Teil. 

Im Gegensatz zum ersten Band allerdings ist bei Abbey die Depressivität etwas zurückgehalten worden und mehr auf Emotionslosigkeit gesetzt worden, was sie nicht nur blass, oberflächlich und leblos, sondern auch noch emotionslos und unrealistisch erschienen lies. Auch im zweiten Band nimmt Abbey keine Notiz davon, dass ihre Albträume anscheinend etwas mit ihrer Trauerbewältigung zu tun zu haben scheinen. Auch ihre Therapiestunden scheinen sie nicht wirklich einen Schritt vorangebracht zu haben, außer, dass sie nun glaubt, sich Caspian, Niklas und Katy eingebildet zu haben. Demnach ist der Schock als sie alle drei wiedersieht, und auch deren Geschenke, immens. Auch im zweiten Band wirkt sie wieder passiv und die Antworten auf ihre Fragen scheinen ihr nahezu in den Schoß zu fallen, so wie auch die Antwort darauf, wer D. ist. Das konnte man sich allerdings schon im ersten Band denken, aber dennoch wird es für den einen oder anderen sicherlich überraschend sein zu erfahren, wer hinter D. steckt. Und nein, es ist nicht das aller Nahliegendste. ^^ 

Natürlich dürfen auch gerne neue Charaktere im Spiel um Leben und Tod nicht fehlen. Allerdings lassen diese die Geschichte eher unrealistisch erscheinen – so wie diese selbst auf mich als Leser gewirkt haben. 

Positiv anzumerken ist, dass Abbey anscheinend beginnt, soziale Kontakte zu entwickeln und sie dabei liebevolle Unterstützung von Ben bekommt, den ich bei meiner Bewertung zum ersten Band leider völlig unterschlagen habe. Ben ist mir bisher der einzig sympathische Charakter, der Abbey auch aktiv unterstützt und nicht nur davon redet. Ich hoffe wirklich, dass er auch im dritten Band eine Rolle spielen wird. Ich würde ihn ungern missen wollen.  

Es werden zwar ein paar offene Fragen, die man aus dem ersten Band zwar mitgenommen hat, beantwortet, aber leider nicht alle und auch nicht eindeutig. Es ist zwar recht eindeutig, dennoch fände ich es gut, wenn klare Aussagen durch die Autorin in der Geschichte festgesetzt werden, damit nicht alles nur reine Spekulation bleibt, sondern auch entsprechend Tatsache wird. Denn ständig scheint sich die Autorin darum drücken zu wollen, ihre Leser mit Tatsachen füttern zu wollen und lässt dadurch ihre Protagonistin tatsächlich etwas “durchgeknallt” erscheinen. 

Insgesamt gesehen, ist die Umsetzung des zweiten Teils schon besser gelungen und kleine Spannungshöhepunkte haben ihren Weg in die Geschichte gefunden. Wenn ich diese jedoch in einer Inhaltsangabe wiedergeben würde, würde ich euch sicherlich den Spaß daran verderben, euch mit der Geschichte auseinandersetzen zu wollen (wer jedenfalls daran interessiert ist) – und das will ich nicht. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür.  

Da die Umsetzung schon besser wurde, konnte man wirklich nur hoffen, dass das auch das Cover trifft. Zwar ist es schon besser, toppt aber leider immer noch nicht das Originalcover. Schade eigentlich. Wie das Cover des dritten Bandes der deutschen Ausgabe aussehen wird, habe ich leider noch nicht herausfinden können, aber das Cover der originalsprachlichen Ausgabe, die am 01. September 2011 erscheinen soll, ist schon zu finden und ich finde, dass dieses auf jeden Fall zur Story von Abbey und Caspian passt. Denn was würde besser passen als eine Halskette? (Scheint allerdings ziemliche Mode bei den Covern derzeit zu sein, oder??) 

Außerdem gibt es noch eine Frage, die mich schon seit dem ersten Band beschäftigt: Warum kann Abbey Niklas und Katy berühren, aber nicht Caspian? Auf diese Frage wird es, so wie es scheint, wohl auch im dritten Band keine eindeutige Antwort geben. Ich hätte da zwar eine Spekulation, aber, wie gesagt, die Autorin hält mit Tatsachen hinter dem Berg. Wirklich schade. Die Antwort auf diese Frage würde mich brennend interessieren. Gibt es außer mir noch jemanden, der dazu eine Spekulation hat oder dem das aufgefallen ist? 


Bewertung:

Eine Umsetzung, die zwar schwerfällig und zäh ist, dennoch sich schon im Vergleich zum ersten Band steigert. Auch sind kleine Spannungshöhepunkte, die im ersten Teil vollkommen untergegangen zu seien scheinen, vorhanden, die die Geschichte an sich ein wenig aufpeppen und sie von ihrer Trostlosigkeit befreien. Dennoch konnte trotzt geringerer Depressivität und der Ich-Form die Protagonistin mir immer noch nicht sympathisch gemacht werden, da diese wieder einmal mit Passivität glänzt. Insgesamt gesehen jedoch eine eindeutige Steigerung zum ersten Band. 


Infos zur Reihe:
  1. The Hollow (bereits erschienen)
  2. The Haunted (bereits erschienen)
  3. The Hidden (erscheint am 01.09.2011)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)

About the author: Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.
Description: Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 
Jamie Donovan …

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Crazy Reads] Februar 2012

Momentan bin ich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht wirklich zu irgendetwas komme. Seitdem ich beschlossen habe, mehr aus mir raus zu gehen, und auch vor die Tür, habe ich mich am Montag nach vier Handtüchern und einem Bademantel (= Saunabesuch) und dem lieben Hinweis von Soleil auf ihrem Blog dazu entschlossen, ganz spontan zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Deswegen bin ich ehrlich gesagt etwas beim Planen und Gucken etc. Alles was halt dazu gehört. Will ja schließlich den Tag, den ich dort verbringen werde, sinnvoll nutzen.
Leider haben meine besten Freundinnen keine Zeit, mich zu begleiten, wofür ich Verständnis habe. Auch das andererseits bekundete Interesse seitens meiner Schwester nützt leider nicht viel, da sie arbeiten muss. Bei mir klappt somit nur der Samstag. Ich hoffe, ich kleines scheues Reh werde den Tag unbeschadet überstehen. *bibber* 
Aber nun erst einmal zu meinen gelesenen Büchern im Februar. Mal ehrlich, haben wir echt schon wieder März? Ist echt schon fast d…