[7 Days 7 Books] ... irgendwo




Diese Woche habe ich ja nicht nur einen Extremausflug in die Literatur zusammen mit Melanie von Books for all Eternity gestartet, sondern zugleich auch noch mit meinen ausgewählten und begonnenen Büchern eine Weltreise!! Zuerst war ich Melbourne und dann ab nach London von wo es dann zeitweise auch nach Yorkshire ging. Nun bin ich mit “Heavenly” aber irgendwo gelandet. Ja, ihr lest richtig. Der Ort hat zwar Straßennamen, aber selbst weiß man als Leser nicht, wo dieser Ort liegen soll. Ich vermute zwar mal ganz frech irgendwo in Amerika, aber 100 %ig sicher kann man sich ja nie sein. 

Bisher mochte ich auch jedes meiner gelesenen Bücher sehr, doch muss ich sagen, dass “Heavenly” absolut eine Überraschung war. Trotz einer nicht sehr aufwändigen Story ist das Buch doch richtig fesselnd und geht zu Herzen. Die kleine Abria, die ja kaum Text hat – und wenn macht dieser manchmal überhaupt keinen Sinn -, hab ich sehr ins Herz geschlossen. Ihr Autismus macht es aber auch nicht einfach, sie nicht zu mögen. Sie ist so eine kleine süße Maus, die man einfach die ganze Zeit über knuddeln möchte. Zoe, die Protagonistin, ist zeitweise doch ein sehr komplexer Charakter, den man einfach nicht abstempeln möchte, sondern, dem man einfach nur unter die Arme greifen möchte, weil man so sehr mit ihr mitfühlt. Aber mehr dazu gibt es natürlich in einer ausführlichen Rezension.  
 
Da ich mit dem vierten Buch dieser Woche auch fast durch bin (nur noch gute 60 Seiten) habe ich mir schon das nächste herausgesucht. Es ist dieses Mal auf Deutsch und ein Buch von Frau MacAlister, welche sich ja immer hervorragend und schnell durchlesen lassen. Danach wollte ich dann Wolfsdunkel von Frau Handeland beginnen, sodass ich wenigstens versuchsweise an die 7 Bücher herankomme. Aber wir werden sehen. Viel Zeit bleibt ja leider nicht. -.- 
 
Ich wünsche euch noch einen schönen Sonnabend und viele liebe Grüße
Eure animasoul

Kommentare