[7 Days 7 Books] Tag 7



Hey, ihr Lieben! 
 
Es ist soweit, in wenigen Stunden neigt sich die Aktion [7 Days 7 Books] leider schon ihrem endgültigen Ende entgegen und da ich morgen wieder arbeiten muss, gibt es nun von mir einen kleinen Tagesbericht. Einen endgültigen Bericht zur Aktion wird es voraussichtlich im Laufe der nächste Woche gebe, aber dennoch möchte ich bereits jetzt schon einmal die Gelegenheit nutzen, mich bei Melanie von Books for all Eternity, die diese Aktion initiiert hat, zu bedanken. Ebenso möchte ich mich bei allen weiteren Teilnehmern, die an der Aktion beteiligt waren und fleißig mitgelesen haben und ihre Erfahrungen gepostet (oder auch nicht), bedanken. Es war eine schöne Zeit und wieder einmal eine tolle Erfahrung. 
 
Am letzten Tag der Aktion habe ich es geschafft auch noch mein neuntes Buch “Voll Daneben” zu beenden und bin wirklich überrascht. Bei Liam handelt es sich um einen, naja, leicht trotteligen, aber dennoch liebenswerten Charakter, der ständig von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Es war zeitweise recht amüsant, aber an einem gewissen Punkt tat Liam mir einfach nur noch Leid. Er ist so ein lieber Charakter, der sich trotz Beliebtheit immer in sich selbst verschließt und versucht einfach nicht er selbst zu sein, weil er Angst er selbst ist einfach nicht gut genug. Traurig-amüsante Komödie über das Teenagerdasein und Erwachsenwerden. 
 
Da ich meine gesamte Pflichtlektüre einschließlich der zwei optionalen Bücher ausgelesen habe und ohne Leselektüre einfach nicht sein kann, stand ich nun vor einer guten Stunde vor meinem SuB und habe gerätselt, welches Buch ich denn nun als nächstes lesen möchte. Herausgefischt habe ich mir wieder einmal ein Buch in deutscher Sprache – da ich gerade so gut im Rennen bin. „Die Sterne leuchten immer noch“ von Sarah Ockler. Bisher ist es ganz okay, durchschnittlich. Also nix Besonderes. Vielleicht ändert sich das ja noch nach den ersten Seiten, aber viel Hoffnung trage ich lieber nicht. Da ich diese Woche ziemliches Glück mit meinen Lektüren hatte – bis auf eine einzige Ausnahme. 
 
Zur kurzen Übersicht hier einmal meine kleine Leseübersicht (die genaue erfolgt noch, wenn ich den Abschlussbericht poste mit Seitenzahlen und ob ich das zehnte Buch noch geschafft habe): 
 
  1. Daddy-Long-Legs by Jean Webster
  2. Dunkle Wasser von Mary Jane Beaufrand
  3. Lakota Moon von Antje Babendererde
  4. Talitha Running Horse von Antje Babendererde
  5. In Wahrheit wird vielmehr gelogen von Kerstin Gier
  6. Dragon Touch von G.A. Aiken
  7. Demon Lover von Devyn Quinn
  8. Viermal Paradies und zurück von Carolyn Mackler
  9. Voll daneben von K.L. Going 

Ich hoffe, ihr hattet ebenso viel Spaß und Freude am Lesen wie ich und werde auch – sollte Melanie sich wieder einmal mit dem Gedanken hegen, die Aktion aufleben zu lassen – beim nächsten Mal auf jeden Fall dabei sein. Egal, ob ich wie beim ersten Mal arbeiten muss oder wieder Urlaub habe, Zeit für [7 Days 7 Books] werde ich versuchen, mir immer frei zuhalten.  
 
Ich bin schon sehr gespannt, wie eure abschließenden Berichte aussehen, wie viele Bücher ihr geschafft habt und wie ihr diese bewertet. Eine große Blogrunde werde ich nächste Woche ausgiebiger machen. 
 
Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche. 
 
Liebe Grüße
Eure animasoul

Kommentare