[Crazy Reads] September 2011


Irgendwie ist auch dieser Monat unglaublich schnell vergangen und ich hab das Gefühl, in diesem Monat überhaupt nichts geschafft zu haben, was natürlich meine wenigen Posts für diesen Monat wahrscheinlich mehr als nur unterstreichen. 

Natürlich war ich nicht untätig und habe nebenbei einige Bewertungen geschrieben – per Hand -, die ich bisher noch nicht abgetippt habe, weil ich meine Computerzeit etwas runtergeschraubt habe, um meine Augen etwas zu entlasten. Gelesen habe ich daher auch gar nicht so viel. Mehr eBooks als richtige Bücher zwar, aber immerhin hab ich was gelesen. Richtige Bücher habe ich nur eins gelesen – und daran auch noch fast drei Wochen! *Asche über mein Haupt streu* 
 
Hier die Bücher, die ich in den ersten drei Septemberwochen gelesen habe: 
 
  1. Das Hexenbuch von Salem von Katherine Howe (497 Seiten)
  2. Dragon Fire von G.A. Aike (400 Seiten)
  3. Too Hot To Touch von Louisa Edwards (352 Seiten)
  4. Rubinroter Schatten von Jeaniene Frost (400 Seiten)
  5. Schärfer als Wasabi von Verena Rank (224 Seiten)
  6. Toyboy : Gefährlich heißes Spiel von Irina Meerling (196 Seiten)
  7. Sklavin des Wolfes von Louise Laurent (176 Seiten)
  8. Blood Dragon 1: Drachennacht von Kira Maeda (256 Seiten)
  9. Passions of a Wicked Earl by Lorraine Heath (384 Seiten) 

Insgesamt gesehen habe ich somit 2.885 Seiten im vergangenen Monat gelesen in den ersten drei Septemberwochen. In dieser Woche war ich bisher viel zu viel unterwegs und viel zu erschlagen, um überhaupt den Klappdeckel von “Pretties” umzuklappen, sodass ich davon bisher noch überhaupt keine einzige Seite gelesen habe und kein Statement zu abgeben kann. Also verbleibt es demnach auch bei meinen bisherigen 9 Büchern – 1 gedrucktes Werk und 8 in digitaler Form. 
 
Ein wirkliches Highlight war unter den Bücher nicht dabei, auch wenn mich persönlich “Dragon Fire” von G.A. Aiken, und somit die Geschichte von Keita und Ragnar überraschte und am Besten unterhielt. Ein Aiken, der mir mehr als nur Lachtränen bescherte. ^^ Da ”Dragon Fire” bisher nur als eBook erhältlich ist, gibt es die Rezension demnächst – per Hand vorgefertigt ist diese bereits. Die Taschenbuchausgabe erscheint allerdings erst im November. 
 
Ich hoffe wirklich, dass ich mir am Wochenende noch einige Bewertungen von der Seele schreiben kann und vielleicht auch noch schaffe abzutippen, wenn ich Lust dazu habe. Aber versprechen tu ich nix. Ich versuche es, sehe die ganze Sache allerdings entspannt.

Außerdem bin ich gespannt, was ihr so alle im vergangenen Monat gelesen habt. Wenn die entsprechenden Posts die Runde machen, werde ich selbstverständlich – wie jeden Monat – meine übliche Runde über eure Blogs drehen. ^^ 
 
Bis dahin,
Eure animasoul

Kommentare