16.09.2011

Kindle your life...

Ich weiß, dass es in letzter Zeit um mich und meinen Blog ziemlich ruhig geworden ist, was zum einen daran liegt, dass ich keine Lust hatte die per Hand vorgefertigten Bewertungen abzutippen und zum anderen, weil ich mein neuestes Spielzeug ein bisschen dolle in Beschlag genommen habe.

Bisher überschwemmt meine Freude über den Kindle alles, auch wenn sich bisher schon herauskristallisiert hat, was mir an einem eBook fehlt: der Geruch nach bedrucktem Papier, das Geräusch blätternder Seiten und das über Cover und Buchrücken streichen. 
 
Natürlich hat ein eReader den Vorteil, dass man auf dem Gerät so viele Bücher mit sich rumtragen kann, wie man möchte, ohne dass man einen Lastenesel braucht, man kann sogar bei Bedarf die Schriftgröße ändern (habe ich bisher zwar nicht gebraucht, aber immerhin gibt es die Möglichkeit) und man kann ein Wunschbuch binnen weniger Minuten zur Verfügung haben und lesen. 
 
Wie ihr seht, hat alles Vor- und Nachteile und ihr merkt auch daran, dass ich bisher nur ganz wenige eBooks auf meinem Kindle habe, dass ich nicht bereit bin, eBooks gegen die gedruckte Variante einzutauschen. Deswegen hier einmal eine Aufstellung der Bücher, die ich in elektronischer Form “auf dem SuB habe”: 
 
  1. Rubinroter Schatten von Jeaniene Frost (angelesen)
  2. Dragon Fire von G.A. Aiken (ausgelesen)
  3. Drink, Slay, Love by Sarah Beth Durst
  4. Dreams Unleashed by Linda Hawley
  5. Murder Genes by Mikael Aizen
  6. Solstice by P. J. Hoover
  7. Too Hard To Touch by Louisa Edwards (angelesen)
  8. Schärfer als Wasabi von Verena Rank (ausgelesen)
  9. Toyboy von Irina Meerling (ausgelesen)
  10. Sklavin des Wolfes von Louise Laurent (ausgelesen)
  11. Passions of a Wicked Earl by Lorraine Heath (ausgelesen) 

Wie ihr seht, bisher noch recht wenig eBooks und einige davon sogar schon ausgelesen. Ob es allerdings zu allen eBooks eine Bewertung geben wird, weiß ich noch nicht, da bin ich noch unschlüssig. Zu “Dragon Fire”, was im November als Taschenbuch erscheint, wird es aber auf alle Fälle in der nächsten Zeit eine Bewertung geben. ^^ 
 
Weiterer Nachteil, der mir gerade einfällt, wo ich an Bewertungen denke, ist, dass keine Seitenzahlen vorhanden sind, was für Zitatanführungen nicht gerade vorteilhaft ist. Andererseits genieße ich die Möglichkeit mir Textpassagen im eBook zu makieren, was ich bei einem gerdruckten Werk niemals tun würde! Frevel, wenn jemand seinen Büchern (Ausnahme: Lehrbücher) mit Textmarkern zu Leibe rückt! 
 
Also, wie ihr seht, halten sich nach wie vor die Vor- und Nachteile die Waagschale, und auch wenn ich die Möglichkeit genieße mit dem Kindle direkt online im Kindle-Shop zu stöbern, so ist doch die Suchfunktion etwas eingeschränkt und ein wenig unpraktisch, denn wenn man etwas sucht, sollte man genau wissen was. 
 
So, das wären erst einmal die ersten Punkte, die mir aufgefallen sind. Sicherlich wird sich in nächster Zeit noch beim häufigeren Gebrauch des Kindles noch das eine oder andere Merkmal herauskristallisieren, was diskussionswürdig bzw. verbesserungswürdig ist. Aber momentan bin ich mit der eBook-Situation positiverweise recht zufrieden, auch wenn es mir wirklich fehlt, ein richtiges Buch in Händen zu halten und darin blättern zu können. *Entzugserscheinungen vom richtigen Buch lassen grüßen* 
 
Ich wünsche euch an dieser Stelle schon einmal vorab einen guten Start ins Wochenende. 
 
Bis bald und liebe Grüße
Eure animasoul

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen