[Crazy Reads] Oktober 2011


Wieder einmal ist ein Monat geschafft und der vorletzte Monat des Jahres steht auch schon vor der Tür und man macht sich schon so seine Gedanken über Weihnachstgeschenke und wie man den letzten beiden Monaten des Jahres begegnen möchte und was man gern noch lesen würde. 

Da ich im vergangenen Monat leider nicht sehr viel gelesen habe, ist mein Lesewunschzettel für die nächsten beiden Monate natürlich umso länger und da ich nun entspannter – nachdem ich meine ganzen Bewertungen vorbereitet habe – und konzentrierter meinen zukünftigen Lektüren gegenüberstehe, macht das Lesen auch gleich wieder viel mehr Spaß. Außerdem kann ich mir Zeit lassen und zu einigen Büchern bzw. Reihen ein paar kleine Recherchen anstellen, die sonst eher bei mir im Sande verlaufen, weil ich mir meistens nicht ausreichend Zeit nehme, um zu sehen wie groß eine Reihe ist bzw. welche weiteren Bände geplant sind. Jetzt kann ich mich entspannt an das Abtippern meiner Bewertungen setzen und zeitgleich in Ruhe ein paar Recherchen anstellen, die entsprechend mit eingearbeitet werden. Es ist wirklich ein tolles und entspanntes “arbeiten”. So macht Bloggen wieder richtig Spaß.

Aber nun erst einmal zu meinen gelesen Werken in diesem Monat, die sich wieder einmal größtenteils auf eBooks beschränken. ^^’ 
 
  1. Lord Of Scoundrels by Loretta Chase  
  2. Anwaltshure 1 bis 4 von Helen Carter
  3. Pretties (Uglies #2) by Scott Westerfeld 

Somit habe ich im Oktober gerade einmal sechs Bücher gelesen und insgesamt eine Anzahl von 1.672 gelesenen Seiten zu verzeichnen. Eindeutig nicht mein bester Lesemonat in diesem Jahr, dafür aber mein schreibtechnisch gelungenster Monat. Ihr könnt demnach also in nächster wieder mit mehr Bewegung auf meinem Blog rechnen.

Zudem habe ich mit “Pretties” von Scott Westerfeld ein weiteres Buch für die Dystopien-Challenge von Caro von Bücher ohne Ende gelesen. Leider erst mein zweites, aber immerhin besser als gar keines.  

Zu den Anwaltshure-Romanen (Band 1 bis 4) von Helen Carter, die für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet sind, wird es aber keine Rezensionen geben. Die ersten beiden Bände haben mich wirklich positiv überrascht, trotz dessen die junge Protagonistin Emma eine etwas suspekte Tätigkeit ausübt um anfangs über die Runden zu kommen, entwickelt sie sich zu einer Professionellen für die britische Upper Class, die wirklich so ziemlich keinen Fetisch, keine Neigung unbeachtet lassen. Ich muss sagen, dass die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt wird und man als Leser somit in Emma drinsteckt und somit auch ihr Gedanken- und Gefühlschaos miterlebt, hat schon zum Gelingen der Geschichte und deren Überzeugung beigetragen. Der einzige Punkt, der etwas unangetastet bleibt, ist die Frage der Verhütung und wie eine Professionelle ihren Job händelt, wenn eine bestimmte Zeit im Monat nun einmal ran ist. Auch war die Frage der Hygiene manchmal etwas schwerlastig auf meiner Leserseele. Aber alles in allem fand ich die ersten beiden Bände wirklich toll. Ab Band drei wird die Handlung leider etwas zu fiktional und verliert dadurch an Wirkung und Authentität dem Leser gegenüber. Auch die Gefühlswelt von Emma wirkt eher verwirrend, auch wenn man als Leser weiß für wen sich Emma letzten Endes entscheiden wird. Denn trotz ihrer Professionalität scheint Emma sich selbst immer noch am wenigsten zu kennen. Auch muss ich sagen, dass mir den Büchern ab Band drei eindeutig die Sympathie verloren ging, da dort mein absoluter Lieblingscharakter starb: Jay. Jay war so ein genialer und lebenslustiger Charakter, auf den man sich immer gefreut hat, wenn er auf der Bildfläche erschien. Gott, war ich traurig als ich von seinem Tod gelesen habe. T.T 
 
Und ja, wie ihr seht, gibt es auch Erotikromane, die nicht nur überzeugen können, sondern die auch noch anspruchsvoll und empfehlenswert sind – auch wenn sich einige erotische Szenerien gern einmal wiederholen bzw. ab Band drei der lesbische Teil zunimmt und auch nicht jede der dargestellten Szenerien für den Leser ansprechend wirkt. Wer also über 18 ist und gerne einmal Erotikromane ausprobieren möchte, ist mit den Anwaltshure-Romanen wirklich gut bedient. Allerdings solltet ihr euch von dem Preis nicht abschrecken lassen, der hat es nämlich wirklich in sich – auch als eBook-Variante. 
 
Ich bin schon gespannt, wie euer Monat gelaufen ist, wieviel ihr gelesen habt und was ihr alle für tolle neue Bücher entdeckt habt, wovon sicherlich das ein oder andere seinen Weg auf meinen Wunschzettel/SuB schaffen wird. 
 
Ich wünsche euch natürlich einen ebenso erfolgreichen und lesereichen November.  

Liebe Grüße
Eure animasoul

Kommentare