Direkt zum Hauptbereich

[Review] Kleypas, Lisa - A Wallflower Christmas

Taschenbuch
Erschienen: 2008
Originaltitel: /
Sprache: Englisch
Seiten: 201
Verlag: St. Martin’s Press
ISBN: 978-0-312-36073-3
Preis: ca. 5,20 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren





About the author:

Lisa Kleypas is the RITA Award-winning author of thirty-six novels. Her books have been published in fourteen languages and are bestsellers all over the world. She lives in Washington State with her husband and two children. 


Klapptext:

The Magic of Christmas
 
Rafe Bowman has just arrived from America for his arranged meeting with Natalie, the very proper and beautiful daughter of Lady and Lord Blandford. His chiseled good looks and imposing physique are sure to impress the lady-in-waiting, and if it weren’t for his shocking American ways and wild reputation, her hand would already be guaranteed. Before the courtship can begin, Rafe realizes he must learn the rules of London society. But when four former Wallflowers try their hand at matchmaking, no one knows what will happen…
 
Begins Under the Mistletoe
 
Winning a bride turns out to be more complicated than Rafe Bowman had anticipated, especially for a man accustomed to getting anything he wants. However, Christmas works in the most unexpected ways, changing a cynic to a romantic… and inspiring passion in the most timied of hearts.

 

Meinung:

Im Gegensatz zu den vier Hauptbänden der Wallflower-Serie habe ich mich mit dem Zusatzband ”A Wallflower Christmas” richtiggehend gut unterhalten gefühlt. 


Da ich das Buch sozusagen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion gelesen habe, lässt sich sicherlich daran gut erkennen, dass es sich hat überraschenderweise flüssig und angenehm lesen lassen. Zudem war der Funkensprung zwischen den beiden Protagonisten spürbar, was das Lesen aufgrund der anfänglichen Spannungen zwischen Rafe und seiner “Auserwählten” zu einem amüsanten und unterhaltsamen Leseerlebnis machte. Der Erzählstil wirkte insgesamt betrachtet ausgereifter und auch die Handlung kommt dieses Mal ganz ohne dramatische Nebenhandlung aus, womit Frau Kleypas zeigt, dass sie derartige Nebenkriegsschauplätze zum Gelingen einer ihrer Geschichten nicht nötig hat.

Allerdings konnte ich mich während des Lesen nicht des Gedanken verwehren, dass mich die Handlung insgesamt betrachtet an Julia Quinns ”The Viscount Who Loved Me” erinnerte. Sicherlich gibt es einige historische Liebesromane, die auf einem ähnlichen Grundkonstrukt basieren und die allesamt ähnlich sind, weswegen ich das nicht allzu negativ und schwerwiegend sehe, auch wenn es zeitweise auffällig war. 
 
Das Charaktersetting war zwar wie gewohnt wenig tiefgründig, jedoch sympathisierte ich hier mit den beiden Protagonisten sehr, da sich beide während der Vorweihnachtszeit auf dem Landsitz von Lord Westcliff besser kennenlernen und sich verlieben, ohne gleich von Beginn an wie verliebte Tiger umeinanderherumzutigern. Einzige Ähnlichkeit zu den vier Hauptbänden bildet die Tatsache, dass die weibliche Protagonistin anfänglich den männlich Protagonisten nicht leiden kann. Aber diese Ähnlichkeit kann ich dank ihrer Charakterisierung und ihres Beschützerinstinkts wunderbar nachvollziehen und störte mich hier überhaupt nicht. 
 
Positiv empfand ich zudem, dass die bereits bekannten vier Wallflower aus den Hauptbänden zwar ihren Auftritt hatten, dieser aber eher als helfende statt einmischende Art zu verstehen gewesen war. Insgesamt betrachtet wirkten die vier Damen auf mich wesentlich nüchterner, ausgeglichener und ruhiger. Und auch der Aspekt, dass teilweise mit “A Wallflower Christmas” die Geschichte von Evie, Lilian, Daisy und Annabelle ein kleines bisschen weiter erzählt wurde, störte mich nicht. 
 
Auch das weihnachtliche Flair, welches “A Wallflower Christmas” versprühte, wirkte sich positiv auf die Geschichte aus. Der Handlungsverlauf wirkte ruhiger und wesentlich friedlicher, ohne den ständigen “Ich-muss-heiraten”-Stress. Ein wirklich angenehmes Zubrot, auch wenn selbstverständlich wieder einmal eine Heirat indirekt Thema ist. 
 
“A Wallflower Christmas” ist ein unterhaltsamer kleiner vorweihnachtlicher Leckerbissen, der mir ausgesprochen gut gefallen hat und auch bei mir für ein wenig Weihnachtsstimmung sorgte. 

 

Bewertung:

Kurze und amüsante Unterhaltung, die auf ganz eigene Art ein wenig Weihnachtsstimmung verbreitet. 


Infos zur Reihe:
  1. Secrets Of A Summer Night (dt. Ausgabe: Geheimnisse einer Sommernacht)
  2. It Happened One Autumn (dt. Ausgabe: Der Earl und die Erbin)
  3. Devil In Winter (dt. Ausgabe: Es begann in einer Winternacht)
  4. Scandal In Spring (dt. Ausgabe: Verbote Früchte im Frühling)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)

About the author: Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.
Description: Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 
Jamie Donovan …

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Crazy Reads] Februar 2012

Momentan bin ich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht wirklich zu irgendetwas komme. Seitdem ich beschlossen habe, mehr aus mir raus zu gehen, und auch vor die Tür, habe ich mich am Montag nach vier Handtüchern und einem Bademantel (= Saunabesuch) und dem lieben Hinweis von Soleil auf ihrem Blog dazu entschlossen, ganz spontan zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Deswegen bin ich ehrlich gesagt etwas beim Planen und Gucken etc. Alles was halt dazu gehört. Will ja schließlich den Tag, den ich dort verbringen werde, sinnvoll nutzen.
Leider haben meine besten Freundinnen keine Zeit, mich zu begleiten, wofür ich Verständnis habe. Auch das andererseits bekundete Interesse seitens meiner Schwester nützt leider nicht viel, da sie arbeiten muss. Bei mir klappt somit nur der Samstag. Ich hoffe, ich kleines scheues Reh werde den Tag unbeschadet überstehen. *bibber* 
Aber nun erst einmal zu meinen gelesenen Büchern im Februar. Mal ehrlich, haben wir echt schon wieder März? Ist echt schon fast d…