[Review] MacAlister, Katie - Viel Rauch um Nichts (Silver Dragons #2)

 
Taschenbuch
Erschienen: 2011
Originaltitel: Up in Smoke
Sprache: Deutsch
Seiten: 300
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-8391-9
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren 





Über die Autorin:

Katie MacAlister begann ihre Karriere als Autorin mit einem Sachbuch über Software. Da sie darin jedoch weder witzige Dialoge noch romantische Szenen unterbringen durfte, beschloss sie, von nun an nur noch Liebesromane zu schreiben. Seither sidn zahlreiche Romane aus ihrer Feder erschienen, die regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten stürmen. 


Klapptext:

Die Doppelgängerin May ist die Seelengefährtin des Silberdrachen Gabriel. Doch auch der attraktive Dämon Magoth, an den May seit ihrer Schöpfung gebunden ist, gibt sich die größte Mühe, sie für sich zu gewinnen, und hält sie gegen ihren Willen in Abbadon fest. Nichts wünscht sich May sehnlicher, als endlich wieder in den Armen ihres feuerspeienden Geliebten zu liegen, und sie sucht vergeblich nach einem Weg, in die Welt der Sterblichen zurückzukehren. Umso erschütterter ist sie, als Gabriel sie ermutigt, dem Werben des Dämons nachzugeben und ihn zu heiraten. Doch der Drache bringt dieses Opfer nur aus Liebe zu ihr, denn er ist überzeugt, dass dies die einzige Möglichkeit ist, May endgültig aus Magoths Fängen zu befreien. Da May in der Welt der Sterblichen erschaffen wurde, erhält Magoth durch eine Hochzeit mit ihr Zugang zur Erde – etwas, das er sich schon immer gewünscht hat, um Chaos und Unheil anzurichten. Was er nicht weiß – als Dämon wird er dort nahezu alle seine Kräfte verlieren. May steckt in einer Zwickmühle. Kann es wirklich so einfach sein, sich aus den Fängen des mächtigen Dämons zu befreien? 


Meinung:

Es ist ja kein Geheimnis, dass Katie MacAlister zu meinen Lieblingsautorinnen gehört, trotzdem kann ich die Augen nicht vor der Tatsache verschließen, dass die Bücher von ihr wohl ebenfalls vom Qualitätsphantom heimgesucht werden. Während ich noch vom ersten Band der Silver Dragon-Reihe positiv angetan war, bin ich vom zweiten regelrecht enttäuscht. 

Zwar erzählt die Autorin auch hier wieder in gewohntem Stile die Geschichte von May und Gabriel aus Mays Perspektive in der Ich-Form, jedoch fehlt es hier am typischen MacAlister-Charme, der einen stets fesselte, und -Humor, der sich in schlagfertigen, spritzigen Dialogen und witzigen Szenerien niederschlägt. Zudem vermisste ich zunehmend eine liebevolle Umsetzung, denn zum Teil wirkte die Geschichte unausgegoren und schlecht durchdacht sowie unvollständig. Zeitweise begann Katie MacAlister eine Szenerie und ohne diese entsprechend abzuschließen, sprang sie zur nächsten über. Als Leser war ich mir bei den ersten Malen nicht sicher, ob ich nicht Etwas überlesen hatte, aber beim Überprüfen der jeweils vorherigen Seite, Zeilen und Absätze bestand dann aber am sprunghaften Erzählstil kein Zweifel mehr. Dies war nicht nur schädlich für die Erzählung an sich, sondern tat dem Lesevergnügen deutlich Abbruch. Sehr schade!

Ebenso war die unliebevolle Umsetzung dem Charakterdesign enttäuschend. Dieses wirkte oberflächlich, unsympathisch und schlecht durchdacht. Wären Aisling, Drake und Jim nicht Teil der Geschichte, wäre der zweite Band nicht nur umsetzungstechnisch, sondern auch von den Charakteren her katastrophal. So bringen wenigstens Aisling & Co. etwas Schwung und Emotionen mit. Wäre dies nicht der Fall, würden May und Gabriel noch mehr wie Eisblöcke wirken und wahrscheinlich auch keinen Hauch Emotionalität zeigen. 

Durch diese mangelnde Emotionalität zwischen May und Gabriel kommt erstens deren Beziehung überhaupt nicht voran und zweitens wirkt besagte Beziehung nicht überzeugend. Als Leser hatte ich stets das Gefühl das beidseitig keine Emotionen vorhanden sind (weder Verliebtheit noch Liebe allgemein) und beide miteinander eher Katz und Maus spielten, statt gleichwertige Partner darstellen. 

Im Gesamtpaket zwischen Story, die eher flach und unausgereift erscheint, Umsetzung und Charakterdesign bekommt der Leser mehr versprochen als letztendlich geboten wird. Ein faules Ei unter den bisherigen Büchern dieser eigentlich talentierten Autorin. 


Bewertung:

Nicht das beste Buch der Autorin und daher wahrscheinlich nur etwas für hartgesottene Fans, die allerdings ebenfalls keine zu hohen Erwartungen haben sollten. 


Infos zur Reihe:
  1. Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date
  2. Silver Dragons 2: Viel Rauch um Nichts
  3. Silver Dragons 3: Drachen lieben heißer

Kommentare