28.08.2012

[Crazy for...] Die Landkarte des Himmels von Félix J. Palma

Auch diese Woche möchte ich euch gern ein Buch von meiner Wunschliste vorstellen, was ich nicht erwarten kann in den Händen zu halten. *hibbel* Einige von euch werden sich sicherlich noch an “Die Landkarte der Zeit” von Felix J. Palma erinnern und jetzt ist es endlich so weit, es gibt Nachschub. Und auf diesen müssen wir auch nicht einmal mehr lange warten.

Die Landkarte des Himmels von Felix J. Palma (erscheint am 21.09.2012)


Gibt es eine Zivilisation im All, die intelligenter und glücklicher ist als wir Menschen?

Eine Expedition in die Antarktis trifft im Jahr 1829 auf der Suche nach dem Eingang zum Mittelpunkt der Erde auf ein Wesen von einem anderen Stern. Sechzig Jahre später will der Millionär Gilmore das Herz der hübschen Emma erobern. Doch Emma kann sich nur in einen Mann verlieben, der sie zum Träumen bringt, wie einst ihr Urgroßvater, der ihr eine «Landkarte des ­Him­mels» mit vielen phantastischen Wesen zeichnete. Emma verlangt von Gilmore, für sie eine Invasion von Marsmenschen zu inszenieren, so wie sie H. G. Wells in seinem Roman «Krieg der Welten» beschrieben hat. Der Millionär will der Angebeteten jeden Wunsch erfüllen und bittet den Schriftsteller um Hilfe. Dabei stellt sich heraus, dass Gilmore niemand anderer ist als Murray, der Impresario des Zeitreiseunternehmens aus «Die Landkarte der Zeit», der unter einer neuen Identität in New York lebt. Am 1. August landen die Außerirdischen in London. Aber es sind die echten. Und sie zer­stören alles, was ihnen in den Weg kommt. Was tun, wenn Wünsche in Erfüllung gehen und zu Albträumen werden? Wer kann die ­Erdbewohner retten? Im zweiten Teil der Trilogie jagt uns Félix J. ­Palma wieder durch ungeheuerliche Parallel­welten und schickt uns auf abenteuerliche Zeitreisen. Eine neue Hommage an die Liebe und die Literatur, auf Erden und im All!
Quelle: Amazon.de

Wer bereits “die Landkarte der Zeit” gelesen hat, wird feststellen, dass es sich auch hier wieder um eine Hommage an den Autor H.G. Wells und seine Geschichten handelt. Ebenso werden wir altbekannte Charaktere wiedersehen, bei denen wir uns schon beim letzten Mal gefragt haben, wie deren Geschichte wohl weitergeht. Ich bin gespannt. Und auch wenn der Buchpreis von 24,95 € für die gebundene Ausgabe wirklich etwas happig ist, werde ich mir dieses Lesevergnügen auf keinen Fall entgehen lassen. Außerdem muss die Ausgabe ja seinem Vorgänger entsprechend ins Regal passen, weswegen es bei mir auf jeden Fall die teure Ausgabe werden wird.  

Das deutsche Cover sieht ja wirklich nicht schlecht aus und passt irgendwie – wenn auch ein wenig farblich intensiver als Band 1 – zu seinem Vorgänger. Aber ehrlich gesagt, hat es mir auch das englische Cover ein wenig angtan. Wie findet ihr es?


Die englische Ausgabe erscheint übrigens bereits am 04.09.2012.

Und weil ich gerade so in schwärmerischer Stimmung bin, lass ich es mir nicht entgehen, euch davon vorzuschwärmen, dass mein Blog heute eigentlich zwei Jahre alt werden würde, wenn nicht nicht letztes Jahr von Blogger nach WordPress umgezogen wäre. So eine Sauerei. *gg* Aber es ist echt unglaublich, wie die Zeit vergeht. Jetzt hab ich mein Baby (wenn auch mit anderer Blogadresse und anderem Blognamen) schon seit ganzen zwei Jahren. Eigentlich hatte ich ja etwas dafür geplant, aber da gerade erst eine wunderbare Aktion stattgefunden hat, will ich niemanden überfordern. Eine entsprechende nachträgliche Aktion wird es bei mir natürlich auch noch geben.

27.08.2012

[Review] Meerling, Irina - Toyboy: Gefärhlich heißes Spiel


eBook
Format: Kindle Edition
Originaltitel: /
Sprache: Deutsch
Seiten: 196
Verlag: dead soft verlag
ISBN: 978-3-934442-72-6
Preis: 5,95 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren





Über die Autorin:

Im Sommer 1988 geboren, ist Irina Meerling eine noch recht junge Neuautorin. Geschichten erfunden und geschrieben hat sie aber schon immer. Heute lebt Irina Meerling im Süden Deutschlands, wo sie neben einer kaufmännischen Arbeit freiberuflich für eine große Regionalzeitung schreibt und ehrenamtlich auch als Webredakteurin tätig ist.


Klapptext:

Den Neustart am elitären Broomstick-Internat hatte Alex sich anders vorgestellt. Der junge Elementen-Magier gerät ausgerechnet in die Fänge des gutaussehenden, berechnenden Kaye, der ihn in ein seltsam erotisches Spiel verwickelt. Bis Alex kurz davor ist, wieder einmal alles zu verlieren…


Meinung:

“Toyboy” von Irina Meerling ist meine erste homoerotische Lektüre in Romanform. Bereits aus verschiedenen Manga sind mir derartige Geschichten schon bekannt und werden hin und wieder auch gern gelesen.

23.08.2012

[7 Days 7 Books] And the winner is...

Vom 06.08. bis 12.08.2012 fand die Aktion [7 Days 7 Books] statt und es wurde nicht nur fleißig gelesen, sondern auch viel gepostet und geplaudert. Man hatte die Chance, tolle Bücher zu entdecken und diese nicht nur mit anderen zu teilen, sondern auch darüber zu reden. Viele von euch haben diese großartige Chance genutzt und wir hatten alle wirklich eine wirklich tolle Woche. Wobei das i-Tüpfelchen ja noch kommt, auf das ihr schon seit Ende der Aktion sehnlichst hinfiebert: die Gewinnerermittlung.

Und nun wollen wir euch natürlich nicht länger auf die Folter spannen… obwohl, eigentlich doch Darum kommt an dieser Stelle mal die Gesamtauswertung zur [7 Days 7 Books] Aktion.

22.08.2012

[Review] Cole, Kresley - Zauber der Leidenschaft (Immortals After Dark #6)

Taschenbuch
Erschienen: 2011
Originaltitel: Kiss Of A Demon King
Sprache: Deutsch
Seiten: 443
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-8482-4
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren






Über die Autorin:

Nach einer Karriere als Athletin und Trainerin veröffentliche Kresley Cole 2003 ihren ersten Roman und ist seither eine der erfolgreichsten Autorinnen historischer und fantastischer Liebesromane. Kresley cole lebt und schreibt in Florida.


Klapptext:

Seit ihrer Kindheit schon trotzt die Sorceri Sabine dem Ruf des Todes und hat damit das Interesse ihres Halbbruders Omort geweckt. Der finstere Hexenmeister hat einst den mächtigen Dämonenkönig Rydstrom Woede vom Thron gestoßen. Er ist fasziniert von der schönen Zauberin und ihrer Fähigkeit, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen. Und obwohl sie Omort verabscheut, steht Sabine in seinen Diensten. Sie ist es auch, die den Auftrag übernimmt, Omorts Erzfeind Rydstrom zu entführen. Die Zauberin weiß schon seit Langem, dass der Dämon ihr vom Schicksal bestimmter Gefährte ist, und will ihn zwingen mit ihr einen Erben zu zeugen. Der Spross aus dieser Verbindung würde die Macht des Bösen besiegeln. Mit einer Illusion lockt Sabine den Dämon in eine Falle und hält ihn fortan im Kerker von Omorts Burg gefangen. Rydstrom lässt nichts unversucht, um sich aus seiner Gefangenschaft zu befreien. Doch hat er keinesfalls mit den Reizen der Zauberin gerechnet – denn schon bald finden er und Sabine sich in einem Rausch der Gefühle wieder, der stärker ist als ihre jahrhundertelange alte Feindschaft…


Meinung:

Im sechsten Band der Immortals-Reihe von Kresley Cole “Zauber der Leidenschaft” erzählt die Autorin unweigerlich die Geschichte vom Dämonenkönig Rydstrom sowie dessen Seelengefährtin, der Zauberin Sabine, die auch unter dem Spitznamen Königin der Illusionen bei den Unsterblichen bekannt ist. Und auch wenn ich Rydstrom schon in den letzten Bänden mit Skepsis und Abneigung begegnet bin, so habe ich doch stets versucht, offen für die Geschichte zu sein. Leider – so muss ich gestehen – fesselte mich das Randgeschehen um Sabine sowie deren knuffiger und liebenswerter kleinen Schwester Lanthe (und deren Kandidat zum Seelengefährten) und Nix, eine meiner persönlichen Liebenscharaktere aus der Reihe, die anscheinend im gesamten Verlauf der Akzession eine besondere Rolle angedacht zu seien scheint, mehr als das eigentliche Hauptgeschehen.

21.08.2012

[Crazy for...] How To Drive A Dragon Crazy by G.A. Aiken

Seit einiger Zeit nun schon wollte ich gerne [Crazy for] wieder aufleben lassen. In dieser Kategorie möchte ich euch sozusagen regelmäßig Bücher vorstellen, die sich auf meiner Wunschliste befinden oder mir spontan beim Stöbern über den Weg laufen und vielleicht auch den einen oder anderen nähren Blick wert sind – sozusagen eine ganz persönliche Blog-Wunschliste. Allerdings spielt es für mich keine Rolle, ob die vorgestellten Bücher bereits erschienen sind oder noch erscheinen werden

Auch heute möchte ich euch gern einen solchen Leckerli unter den vielen Büchern, die es im Buchuniversum zu finden gibt vorstellen:

How To Drive A Dragon Crazy by G.A. Aiken


Some things never go away, like vile enemies, bad ale, and annoying kin. But I thought I was finished with the one dragon I’d have done anything for: Eibhear the Blue, a big, gorgeous, blue-haired beast who thinks the world belongs to him. The world and, apparently, me. So if Eibhear wants to play the caring hero and travel into the most forsaken of Gods forsaken lands to protect the one woman who doesn’t need it – namely me – I’ll let him. Because while I’m trying to fulfill a ridiculous quest for a pushy god, I’m going to draw this over confident warlord much too close, rekindle his fires, and enjoy every minute of his delicious defeat…
(Quelle: Amazon.de)


 Für mich als Aiken-Fan ist dieses Buch natürlich ein absolutes Muss und ich habe es glatt auch schon vorbestellt. Abwarten geht bei einem Aiken kein bisschen. Ich liebe ihren Humor, ihre Charaktere und die ungewöhnlichen Geschichten. Glücklicherweise müssen wir ja nur noch bis zum 01. September 2012 warten, dann erscheint endlich (und heiß ersehnt) die Geschichte von Eibhear and Izzy. *____* Ich warte schon seit Band 1 der Dragon Kin Serie darauf, dass endlich deren Geschichte erzählt wird. Bisher haben die beiden einen ja zum Lachen und Verzweifeln gleichermaßen gebracht. Wie stet’s mit euch so? Lest ihr die Reihe auch und wartet schon ungeduldig darauf, dass endlich “How To Drive A Dragon Crazy” erscheint?

20.08.2012

[SuB-Zuwachs] Urlaubszeit = Bücherzeit

Normalerweise ist immer der liebe Sonntag mein SuB-Zuwachs-Post-Tag, aber da gestern mein letzter Urlaubstag war, wollte ich den richtig genießen, ohne gleich mehrere Stunden vor dem Computer zu versinken, darum gibt’s den einfach mal heute.  

In den beiden letzten Wochen haben sich ein paar Schätzchen bei mir angesammelt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Die eBooks sind erst Ende letzte Woche dazugekommen, als ich merkte, dass eine kleine HIstorical-Phase beginnt, mich wieder einmal zu überschwemmen – das zweite Mal in diesem Jahr übrigens. ^^’ Aber nun genug mit dem Vorgeplauder hier nun meine neuen Schätzchen:


Der Feenturm von Aileen P. Roberts


Während einer Schottlandreise stößt die junge Dana auf eine verfallene Turmruine und fühlt sich sofort angezogen von dem Ort und seiner mystischen Stimmung. Sie verbringt die Nacht dort, und ihr erscheint der Geist von Rionach, einer Piktenkriegerin, die seit zweitausend Jahren an diese Stätte gebunden ist. Verzweifelt bittet sie Dana um Hilfe: Nur, wenn die junge Frau sich bereit erklärt, für Rionach in die Vergangenheit zu reisen und ihren Tod zu rächen, wird die Kriegerin Frieden finden. Dana zögert, glaubt zuerst an einen verrückten Traum – und lässt sich dann doch auf ein auf eine abenteuerliche Reise…

Ich muss zugeben, dass es hier nicht einmal so sehr der Klapptext ist, der mich verführt, sondern eher das ganz ansehnliche Cover (nicht wegen dem Covergirl, sondern der vermittelten Stimmung wegen – Grau kann ja eine so schöne Farbe sein). Auch die Tatsache, dass es sich hier um eine deutsche Autorin handelt, hat meine Kaufentscheidung beeinflusst. Ich muss ehrlich sagen, in den letzten Monaten ist es wirklich rar geworden, dass ich zu deutschsprachiger Lektüre gegriffen habe und ich mich eher selten mit dem deutschen Sprachgebrauch (der manchmal ziemlich missbraucht wird) auseinandersetze. Dies soll sich aber nun auch nach und nach wieder ändern, weswegen es in meine Einkaufstüte gewandert ist. ^^

Time Out (Black Out # 3) von Andreas Eschbach


Es ist das größte Netzwerk, das es je gegeben hat. Ein bloßer Gedanke genügt, um Tausende zu erreichen. Jeder hat es. Jeder ist drin. Nur du nicht. Das heißt: Du bist allein. Sehr allein.
“Wir nennen ihn den Lifehook.” Christopher kann es nicht fassen, als er das erste Mal von der gigantischen Werbekampagne hört, die der berühmte FriendWeb-Gründer John Salzman gestartet hat. Ein Chip, mit dem die Menschen fast ohne Aufwand gedanklich kommunizieren können? Dahinter steht mit Sicherheit die Kohärenz. Während immer mehr Jugendliche zum Lifehook greifen und bald für diejenigen, die ihn nicht besitzen, die soziale Ausgrenzung beginnt, erkennt Christopher, dass er sich nicht länger tatenlos in Hide-Out verstecken kann. Doch als ihm die entscheidende Idee kommt, wo die Schwachstelle des globalen Netzwerks liegen könnte, müssen er und Serenity die vielleicht folgenschwerste Entscheidung ihres Lebens treffen…

Ach ja, Band eins dieser Reihe habe ich wirklich absolut in positiver Erinnerung und ich freue mich schon auf die Nachfolgebände. *_____* Obwohl es eigentlich nicht geplant war, dass ich bis Erscheinen des dritten Bandes mit dem Weiterlesen warte, aber so ist es schließlich einfacher und ich brauch mich nicht erst von der Story abkapseln ehe ich weiterlese. Hat halt schon seine Vorteile, das Abwarten. Spontan würde mir hierzu (nach Lesen des Klapptextes) auch gleich wieder ein netter Vergleich zu unserer Gesellschaft einfallen, aber den spar ich mir dann dafür auf, wenn ich das Buch gelesen habe – was hoffentlich nicht mehr allzu lange hin sein wird.  

Vergissdeinnicht von Cat Clarke


Ein weißer Raum. Und nichts darin als ein Tisch, Stapel von Papier und Stifte. Und Grace. Sie weiß nicht, wie sie in diesen Raum gekommen ist, sie weiß nicht, warum sie dort ist. Und wie sie jemals wieder aus diesem endlosen Weiß entfliehen kann. Um nicht verrückt zu werden, beginnt sie, ihre Gedanken niederzuschreiben. Ganz allmählich setzt sich dabei das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen – und Grace spürt: Um sich befreien zu können, muss sie die ganze Wahrheit über sich selbst herausfinden…

Schon seit ich das Buch das erste Mal vor einigen Monaten im Laden entdeckte, wollte ich es haben, habe mich aber nicht getraut. Danach hatte ich dann auf diversen Blogs positive Meinungen dazu gelesen und war seither auf der Jagd danach. Letzte Woche hatte dann meine kleine Bücherjagd (ich weiß, ich weiß, ich hätte es auch einfach bestellen können, aber manchmal macht es halt mehr Spaß durch die Buchläden zu tigern ) Erfolg und ich konnte es ganz gemütlich mit nach Hause nehmen. Seither wandert regelmäßig mein Blick auf das Buch… und regelmäßig versuche ich es noch ein wenig hinauszuzögern, weil ich es komplett und ruhig genießen möchte.

Verlockung der Nacht von Jeaniene Frost


Um gegen Apollyon, dem dunklen Propheten der Ghule, bestehen zu können, erhielt Cat von der Voodoo-Königin Marie Laveau Macht über Geister. Im letzten Moment konnte Cat so mit ihrem geliebten Bones einen Krieg zwischen Vampiren und Ghulen abwenden. Doch noch immer bleibt Cat und Bones keine Gelegenheit, ihre Zweisamkeit zu genießen. Denn ein uralter heimtückischer Geist will Cats neue Fähigkeiten für seine Zwecke nutzen, und Bones wäre ihm dabei nur im Weg. Doch der Geist hat Cats Zorn unterschätzt!

Band… äh… fünf steht immer noch ungelesen in meinem Regal und ich verliere langsam wirklich den Überblick über all die Reihen, die ich lese, deswegen horte ich einfach mal ein wenig, auch wenn ich ehrlich gesagt momentan überhaupt keine Lust auf Cat & Bones (und teilweise auch nicht auf Fantasy im Allgemeinen) habe. Irgendwie war ich von dem kleinen Rückblick in die Reihe letztens ein wenig genervt, weswegen das Buch zwar in mein SuB-Regal wandert, da aber sicherlich noch eine kleine Weile verbringen wird… *seufz*

Und nun zu der etwas größeren Liste, nämlich der meiner digitalen SuB-Neuzugänge, wobei ich die mit dem Herzchen dahinter schon gelesen habe (*hust*): 

  • Brandon, J.K. und Liz – Blutprinz
  • Schebesta, Lutz – Frauenheld
  • Jones, Darynda – Third Grave Ahead ♥
  • Shalvis, Jill – Kiss Me, Katie! & Hug Me, Holly!
  • Mayberry, Sarah – Her Best Friend
  • Mayberry, Sarah – Within Reach
  • McFalls, Dorothy – The Marriage-List
  • Petersen, Jenna – Almost A Spinster
  • Kerstan, Lynn – The Rake and the Spinster
  • McCabe – The Shy Duchess
  • Van Dyken, Rachel – The Ugly Duckling Debutante ♥
  • Sanders, Leah (& van Dyken, Rachel) – Waltzing with the Wallflower ♥
  • Ashley, Jennifer – The Madness of Lord Ian Mackenzie
  • MacKenzie, Sally – Bedding Lord Ned ♥
  • MacKenzie, Sally – The Duchess of Love ♥
  • Diamond, Jacqueline – A Lady of Letters 

“Third Grave Ahead” von Darynda Jones musste nach den echt tollen beiden ersten Bänden unbedingt sofort gelesen werden, da konnte ich leider nicht mehr abwarten, bis die passende Ausgabe zu meinen beiden Ausgaben der ersten beiden Bücher der Reihe erscheint. Und da ich einfach nicht zu viel verraten will, müsst ihr eben auf meine Review warten, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. Denn ich habe mir jetzt vorgenommen, jeden Tag brav einen Post bzw. eine Review zu schreiben. Das wird zwar nicht immer klappen, aber man kann sich wieder eine Regelmäßigkeit angewöhnen, denn der Review-Stau ist momentan leider nicht gerade gering… T_____T

Bei den am Wochenende gelesenen Historicals sticht eine Autorin ganz besonders heraus und von ihr werde ich eindeutig mehr lesen, wenn auch ihre Plots noch ein bisschen mehr Ausarbeitung benötigen (irgendwie finde ich die Handlung noch ein wenig zu flach), so sind ihre Geschichten doch liebe- und humorvoll. Von wem ich rede? Sally MacKenzie natürlich. Ihren ersten Band der Duchess of Love Trilogie habe ich richtiggehend verschlungen und mich dabei köstlich amüsiert. Dass ich dann auch gleich zu der Vorgeschichte von “Bedding Lord Ned” gegriffen habe, dürfte wenig verwunderlich sein. Eine ausführliche Review folgt hierzu noch. Ich wollte es nur schon einmal angedeutet haben, was da in der nächsten Zeit noch auf euch zukommt. *gg*

Ansonsten muss ich ehrlich sagen, hatte ich meinen Urlaub ganz gemütlich verbracht; war mal hier und mal da, wenn ich nicht gerade die Seele hab baumeln lassen, um mich mit meiner jeweiligen Lektüre in der Sonne zu braten.  

Ab heute ging dann leider auch schon wieder der Ernst des Lebens los und ich habe fleißig gearbeitet und mich daran gemacht, diverse andere Sachen vorzubereiten. Jetzt mach ich mich aber an die weitere Vorbereitung von weiteren Postings & Co. Zum Reviewschreiben bin ich allerdings heute schon zu müde, die verdammte Hitze direkt unterm Dach hat mich in der Nacht ziemlich wach gehalten und ständig hab ich mich nur von einer Seite zur anderen gewälzt. Nicht angenehm. Aber immerhin haben wir tagsüber endlich strahlenden Sonnenschein. Was wollen wir mehr?  

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und eine schöne Woche!
Eure animasoul

16.08.2012

[7 Days 7 Books] Eine Lesewoche im Überblick

Eigentlich wollte ich schon längstens mein Fazit gepostet haben, doch leider haben meine SuB-Opfer, die während der letztwöchigen Aktion von meinem SuB gelesen wurden, gestreikt und konnten sich nicht auf einen gemeinsamen Termin zum Fotoshooting einigen. Nachdem denn nun endlich ein Datum festgesetzt werden konnte, wurde natürlich heftig darüber diskutiert, wer sich denn nun wo platzieren darf. Daraufhin habe ich dann einmal ein Machtwort gesprochen und siehe da: ein passendes Foto konnte endlich geschossen werden.  

Verzögert hatte sich der Post dann auch weitergehend dadurch, dass ich erst einmal den Montag zum computerfreien Tag für mich erklärt hatte und weil ich unbedingt den zweiten Band der Charley Davidson-Reihe von Darynda Jones auslesen wollte, woraufhin ich dann auch zügig zu Band drei greifen musste (man soll die Feuer schließlich schmieden, solange sie noch heiß sind ).

Hier gibt es nun aber erst einmal meinen kleinen Rückblick auf die vergangene Woche:


Montag

Ach ja, der Montag war schnell da und auch ganz schnell wieder verschwunden. Da habe ich mich wirklich gefragt gehabt, wo der Tag geblieben war. Zuerst hatte ich des Nachts noch den zehnten Love at Stake-Band von Kerrelyn Sparks ausgelesen, den ich nicht für die Aktion werte, sondern einfach nur ausgelesen habe, damit ich mich ruhigen Gewissens auf die Aktion stürzen kann.

Nach einer etwas schlaflosen Nacht (den Gewittern sei Dank) habe ich dann auch recht frühzeitig zu meinem ersten Lesestoff gegriffen, „der Mütter-Mafia“ von Kerstin Gier. Da mein Tag dann weiterhin alles andere als lesereich war, sondern ich ständig von einem Ort zum nächsten gesprungen bin, habe ich das Buch leider nicht am Montag beenden können.
Lesezeit: 2 Stunden und 52 Minuten

12.08.2012

[7 Days 7 Books] Day 7



In wenigen Stunden ist es soweit und auch der letzte Tag der [7 Days 7 Books]-Aktion neigt sich endgültig dem Ende zu. Es ist immer wieder überraschend, wie schnell diese tolle Zeit vorbeigeht und ein wenig traurig bin ich deswegen auch.

Leider werde ich es dieses Mal wohl nicht schaffen, überhaupt noch ein siebtes Buch anzufangen, aber damit kann ich ja leben. Ich habe Urlaub und Stress hab ich auch so genug. Und da die Aktion ja eher zum Genießen gedacht ist, ist es, so denke zumindest ich, verzeihlich, das Hauptziel nicht zu erreichen. Das habe ich dafür die vorherigen Male gezeigt, dass ich es schaffen kann, wenn ich die Zeit habe.

Heute habe ich es mir auch wieder gemütlich gemacht, ein wenig ausgeschlafen, aufgestanden, gefrühstückt, ein paar Seiten gelesen und dann fertig gemacht. Weil wir heute einfach keine Lust zum Kochen hatten, sind meine Ma und ich einmal spontan chinesisch Essen gewesen. Was sehr lecker war! *yummy*

Kurz nach unserer Ankunft zu Hause habe ich mir mein fünftes Buch geschnappt und mich über dessen letzte Seiten hergemacht. *seufz* „First Grave on the Right“ war wirklich toll und ich mag Charley als Protagonistin sehr. Trotz ihrer Bestimmung (Sensefrau – Mann passt an dieser Stelle einfach nicht – und Privatdetektiv) versucht sie sich nicht runterziehen zu lassen, behält immer irgendwie einen positiven Blick auf die Welt sowie auch einen etwas pikanteren Sinn für Humor, den ich sehr zu schätzen weiß. Aber auch die Nebencharaktere stehen Charley in Nichts nach. Ihr könnt mich schlagen, aber neben Reyes (*im Reyes-Fieber befind, trotzdessen was er ist*) mag ich auch Garrett und Taft (einschließlich seinem persönlich ihm auf Schritt und Tritt folgenden Geist) sehr gerne. Cookie sowieso (geht’s nur mir so oder kriegt ihr bei dem Namen auch Hunger auf Kekse? O_____o). Die einzige Fraktion die mir Sorgen bereitet, ist Charleys Familie. Ich weiß nicht, aber darf man ihre Stiefmutter als Ausgeburt des Teufels bezeichnen, obwohl das eigentlich der Part eines anderen Charakters ist?

Aber egal. Nachdem ich den ersten Band frohen Mutes (und mit einem fetten Grinsen) beendet hatte, habe ich gleich zum zweiten gegriffen: „Second Grave on the Left“. Bisher mag ich den auch sehr gern. Wenn auch vieles wiederholt wird, was für diejenigen Leser, die keinen Bock auf Band eins haben (wehe, ihr verpasst den! *mit den Finger droh und böse Blicke auf euch werf*), sicherlich von Vorteil ist, für den Rest allerdings… naja, bereits durchgekauter Kaugummi. Ich bin momentan auf Seite 132 und die Story wird so richtig interessant. Charley ist dieses Mal auf der Suche nach einer vermissten Frau, die eine Freundin von Cookie ist. Nebenbei sucht Charley auch noch den menschlichen Körper von Reyes, den dieser ja unbedingt sterben lassen will und somit Charley nicht sagt, wo er zu finden ist. Auf der Suche nach beidem stößt sie natürlich auf Widerstand von einigen Seiten und auch auf ein paar merkwürdige FBI-Agenten, die keine FBI-Agenten sind (welch Überraschung), die sie daran hindern wollen besagte Freundin von Cookie zu finden. Ich glaub langsam begreift sie auch, dass mit dem Sensefraudasein auch ein paar Fähigkeiten mehr einhergehen, als nur Tote zu sehen und jede existierende Sprache zu verstehen und zu beherrschen. Ehrlich, wer hätte das gedacht?? *ausnahmsweise wirklich mal mit den Augen roll* Oh, und nicht zu vergessen, der Charley Davidson Folter-Feiertag scheint immer noch nicht zu Ende zu sein, da anscheinend immer noch irgendwer ihr hin und wieder gern ihr Leben missgönnt. Auch habe ich einen sehr suspekten Charakter dieses Mal in Kurzaufnahme kennengelernt, der versucht hat Charley während ihrer Schulzeit überzufahren. Mit einem SUV. Jupp, genau. Owen Vaughn. Ihr dürft euch also freuen, der Typ ist so strange, dass es schon fast nicht mehr strange, dass es ihm offiziell erlaubt ist, eine Waffe zu tragen – als Polizeibeamter. Mal abgesehen davon, dass er ein ziemlicher Psychopath ist, bin ich ziemlich sicher, dass wir Owen nicht zum letzten Mal gesehen haben.

So, meine Gesamtlesezeit werde ich dann erst wieder preisgeben, wenn ich meinen Abschlusspost bringe, da ich heute Abend bestimmt hier und da noch vereinzelt etwas weiterlesen werde. Ich bin gespannt, ob sie die Frau lebend finden. *fieber* Gleich werde ich aber erst einmal meine provisorische Runde drehen und hoffen, dass meine Internetverbindung ganz brav ist. *hoff*

Ich wünsche auch aber noch einen schönen letzten Abend. Genießt die letzten Stunden. Ich bin schon gespannt, was wir insgesamt geleistet haben. ^^

Eure animasoul

11.08.2012

[7 Days 7 Books] Day 6




Gestern habe ich außer euren Tagesposts nichts mehr gelesen. Beim Kommentieren hat mich dann mal wieder meine heiß geliebte Internetverbindung verlassen gehabt (vielen Dank *genervt sei*), weswegen ich mir dann einen gemütlichen Abend mit meiner Ma gemacht hatte, währenddessen wir uns mit CSI und Schokolade begnügten. Ehrlich, was will Frau eigentlich an manchen Abenden mehr?  

Heute Morgen habe ich dann mein fünftes Buch begonnen, sogar noch vor dem Aufstehen. Wie bereits erwähnt, ist es „First Grave on the Right“ von Darynda Jones geworden. Es ist der erste Band der Charley Davidson Reihe und bisher kann ich kaum meine Nase aus dem Buch lassen. Es ist faszinierend und ich bin wirklich dabei, meine ersten mit diversen Sprüchen bestückten T-Shirts zu bestellen. Denn jedes Kapitel beginnt mit einem entsprechenden Spruch und so manch einer hat mich bereits lauthals und kopfschüttelnd zurückgelassen. Als Charley ist keine typische 08/15-Heldin. Sie ist humorvoll, stark und sympathisch, dennoch hat sie aber auch mit ihren eigenen Geistern und Schwächen zu kämpfen. Auch mag ich ihren Vater und ihren Onkel sowie ihre beste Freundin Cookie (bei dem Namen denk ich automatisch an Kekse und krieg Hunger *yummy*) sehr. Die einzige, die ich bisher durch die Mangel drehen und würgen könnte, wäre ihre Stiefmutter. Klar, stell ich es mir nicht einfach vor, wenn man so jemanden wie Charley großziehen müsste (mit all ihren besonderen Begabungen, die einen nicht nur ein wenig eiskalt den Rücken runter laufen könnten), dennoch würde ich es doch niemals an dem Kind auslassen. Auch wenn Charley versucht, für sie immer wieder ausreden zu finden, so finde ich es nicht fair, ein Kind dafür bluten zu lassen (nicht nur im übertragenen Sinne), dass es eben anders. Wir haben halt alle unsere Besonderheiten bzw. auch Eigenheiten.

Bisher bin ich auf Seite 181 und Charley hat einen Mann wiedergefunden, den sie aus ihrer Jugend und dem sie bereits einmal geholfen hatte. Leider musste sie feststellen, dass Reyes (besagter Junge ist mittlerweile ein ausgesprochenes Prachtexemplar von Mann geworden) während seines Gefängnisaufenthaltes versehentlich (*hust*) in den Kopf geschossen wurde und seither für Gehirntod erklärt wurde. Gerade hat sie seinen „Körper“ (sein Geist sucht sie ja des Nachts in ziemlich heißen Träumen heim) gefunden und an seinem Bett zusammengebrochen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Und ich hab jetzt schon eine Schwäche für Reyes, obwohl ich immer geglaubt habe, dass diese ganze Reyes-Schwärmerei total übertrieben ist, aber nein, ich bin ihm eigentlich auch irgendwie verfallen. Obwohl ich ja sagen muss, dass Garrett trotz seiner ziemlich strangen Art, seine Zuneigung zu zeigen, auch etwas für sich hat. Bin schon so gespannt. *hibbel* Gott sei Dank, hab ich Band zwei bereits hier liegen. *_____*

Insgesamt habe ich heute fleißige 4 Stunden und 31 Minuten gelesen und komme somit auf eine Gesamtlesezeit von 27 Stunden und 24 Minuten. Viel werde ich heute wahrscheinlich nicht mehr schaffen, denn irgendwie brauchen meine Augen auch ein klein wenig Ruhe, aber morgen ist ja schließlich auch noch ein Tag. Die sieben Bücher werde ich – so wie es bisher ausschaut – nicht schaffen. Aber vielleicht häng ich mich ja nochmal komplett rein und wer weiß…

Aber nun bin ich erst einmal neugierig, wie es bei euch so ausschaut und wünsche auf jeden Fall noch einen wunderschönen (Lese)Abend. Genießt auch ein wenig die letzten Sonnenstrahlen, die dazu einladen, sich nach draußen zu bewegen. Vielleicht sogar mit eurer aktuellen Lektüre?  

Eure animasoul

10.08.2012

[7 Days 7 Books] Day 5



Der fünfte Tag der Aktion ist bereits fast vorbei und ich habe heute – wie bereits gestern angedeutet – kaum etwas gelesen. Nur heute Morgen kurz vor dem Aufstehen habe ich mich über die letzten Seiten von „Animal Attraction“ von Jill Shalvis hergemacht. Und als ich einmal das Buch wieder zur Hand genommen hatte, konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen, so schön war die Geschichte von Dell und Jade.

Besonders gefallen hat mir, dass die beiden sich letztendlich emotional – trotz ihrer Beziehungsängste – auf halben Wege getroffen haben, wenn mir auch hier etwas die tierische Assistenz, die im vorherigen Band etwas präsenter war, fehlte. Dell und Jade sich wirklich ein sehr unterschiedlicher Paar, aber dennoch irgendwie sehr harmonisch und jeder für sich selbst sehr eigenständig, was ich ganz besonders mochte. Keiner hat versucht sich vom anderen abhängig zu machen und es ging auch nicht nur um die schönste Nebensache der Welt, auch wenn die beiden dies versucht hatten sich selbst einzureden. Jeder hat dem anderen etwas gegeben, ohne dass dieser das eigentlich selbst so wirklich bekommen hat. Dell hat Jade Selbstbewusstsein gegeben und Jade hat Dell gezeigt, dass es nicht schlimm ist, sich auch einmal emotional auf jemanden einzulassen. Nebenbei hat man auch Brady und Lilah, das Pärchen aus dem ersten Band, wiedergetroffen und war gerührt, wie gut sich die beiden miteinander machen. *_____* Ich freu mich schon unendlich auf den dritten Band, der ja im November (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) erscheinen soll. Ich kann ja nur vermuten, dass dieser dann die Geschichte von Adam und Holly (?) erzählen wird. Denn Adam ist der dritte Bruder im Bunde, den es gilt zu verkuppeln.  

Nach dem Auslesen hatte ich dann keine Zeit mehr zum Lesen, habe mich in den Garten gewagt, Bohnen gepflügt, diese dann geputzt und danach an den Hausputz gemacht (damit ich das morgen nicht zu machen brauche). Zwischendurch habe ich den fröhlich Anruf bekommen, dass meine Sonnenbrille (*yeah*) fertig ist und ich sie abholen kann. Was ich nach dem Hausputz dann auch gemacht und zusätzlich noch einen kleinen Wochenendeinkauf. Leider bin ich zwischendurch – wie geplant – nicht dazu gekommen, einen kleinen Update-Post zu posten, sondern erst jetzt. Und ob ich heute noch zum Lesen komme, steht auch in den Sternen, denn meine Ma und ich haben uns entschlossen, den Abend einmal gemütlich ausklingen zu lassen und uns einen schönen Abend zu machen. Mein nächstes Buch steht aber schon fest und wird „First Grave on the Right“ von Darynda Jones werden. Ich bin schon sehr gespannt, wie das Buch und ob es meine hohen Erwartungen [beschwert euch nicht, wenn ich hohe Erwartungen habe, wenn ihr mir hier von allen Seiten die Ohren vollschwärmt ] erfüllen kann.

Mit den heute gelesenen 3 Stunden und 2 Minuten komme ich bisher auf eine Gesamtlesezeit von 22 Stunden und 53 Minuten. Bevor ich mir jetzt jedoch einen schönen Abend mache und Conan & Co. genieße, werde ich noch eine Blogrunde drehen und mal schauen, wie bei euch so der Tag verlaufen ist. Ich wünsche euch dennoch noch einen schönen (Lese)Abend.

Eure animasoul

09.08.2012

[7 Days 7 Books] Day 4



Mein heutiges Aktions-Update gibt es leider etwas verspätet. Zuerst war ich heute Vormittag so tief in mein viertes Buch, dem zweiten Band der Animal Magnetism-Reihe von Jill Shalvis versunken, dass ich fast vergessen hätte, überhaupt etwas zu essen bzw. aufzustehen.

Doch da ich heute ein paar Termine anstehen hatte, konnte ich mich auch für den Rest des Tages nicht weiter vor der Welt verstecken. Insgesamt gesehen, habe ich eigentlich nur heute Vormittag und einen kleinen Teil des Nachmittages gelesen und bin derzeit auf Seite 171 von 293. Gleich werde ich mich auch – in der Hoffnung mein viertes Buch noch auslesen zu können – ans Weiterlesen machen.

Gestört wurde mein Lesefluss durch zwei dringend benötigte Termine. Der eine war ein Friseurtermin, damit ich endlich wieder ohne durch meine Pony schielen müssen, klare Sicht auf die Welt habe und der andere ein Massagetermin. Was kann es schöneres geben, als sich einmal ordentlich durchkneten zu lassen. Am liebsten hätte ich meine Masseuse gleich mit nach Hause genommen, weil morgen anscheinend ein etwas stressigerer Tag werden wird, der schon komplett verplant wurde. *seufz* Das bedeutet, dass ich leider nicht ausschlafen kann und auch eher weniger zum Lesen komme. Wirklich, hat denn keiner ein Herz für mich? *schnief*

Im Übrigen gefällt mir der zweite Band dieser tierischen Reihe fast sogar noch besser als der erste, auch wenn er hier und da kleinere Schwächen hat. Aber das hatte der erste auch. Insgesamt gesehen, macht es aber sehr viel Spaß, dem Protagonistenpaar dabei zuzusehen, wie sie zueinanderfinden bzw. erkennen, dass sie zusammengehören. *schwärm* Auch die Tiere sind wieder sehr herzerweichend. Beans (Kätzchen) hätte ich selbst gern adoptiert. So eine kleine süße Schmusekatze kann man schließlich immer gebrauchen. Auch Gertie (Hund) und Peanut (Papagei) tragen zum Amüsement bei. Da vermisst es wirklich sehr, kein Haustier zu haben, auch wenn die Nachbarskatze gestern schon gepackten Koffern bei mir vor der Türe stand und nur zu gern eingezogen wäre, weil sie so viel Trouble nicht gewohnt ist. Eine wirklich hübsche Katze. *_____*

Insgesamt habe ich bisher 3 Bücher komplett gelesen und mein viertes über die Hälfte, was sich hoffentlich gleich noch ändert. Meine bisherige Lesezeit beträgt insgesamt satte 19 Stunden und 51 Minuten.

Da ich zwischenzeitlich zwar meine kleinen Browser-Probleme beseitigen konnte, aber sich derzeit meine Internetverbindung wieder einmal etwas quer stellt, hoffe ich, dass ich gleich noch die Gelegenheit habe, einmal bei euch vorbeizuschauen, um zu schauen wie euer Tag war. Ich freu mich drauf, immer zu sehen, was ihr für Fortschritte macht bzw. den Tag über erlebt habt. Wir lesen uns und ich wünsche euch auf jeden Fall noch einen schönen (und vielleicht auch lesereichen) Abend.

Eure animasoul

P.S.: 
Das Bild für den Tagespost werde ich morgen noch nachträglich einfügen, da mein Rechner bzw. welches Problem auch immer das Einfügen eines Bildes bestreikt. -____- Das nervt momentan echt ein wenig…

08.08.2012

[7 Days 7 Books] Day 3

Heute geht schon der dritte Tag der Aktion ins Land und auch ich habe mir für heute vorgenommen, regelmäßig kleine Updates zu posten. Hoffentlich klappt das auch, so wie ich es mir vorgestellt habe.


Heute Nacht um 00.06 Uhr konnte ich erfolgreich verzeichnen, dass ich „Die Patin“ von Kerstin Gier ausgelesen habe und somit fast pünktlich zu Tag 3 auf dem aktuellen Stand bin. Ich will das Buch nicht schlecht machen, es hat auch seine guten Aspekte gehabt, jedoch traf es weder meine Erwartungen noch meinen Geschmack. Zum Ende hin wurde die Story zwar etwas ereignisreicher, aber auch etwas skurriler und passte nicht ganz zu dem gleichmäßigen Fluss, der vorher vorherrschte. Auch die sprunghaft Entwicklung von Constanze von der schüchternen Hausfrau und Mutter zur aufgeweckten, weltgewandten Patin der Mütter-Mafia, die es faustdick hinter den Ohren hat, war zum einen wenig nachvollziehbar und zum anderen einfach zu plötzlich. Es war einfach nicht abzusehen, wenn man den Charakter an sich betrachtet. Was ich sehr schade finde, da ich eigentlich „In Wahrheit wird vielmehr gelogen“ von ihr sehr gemocht hatte – wenn auch mit kleinen Abstrichen, Ob ich in der nächsten (oder überhaupt) mal wieder zu einem ihrer Bücher greife, ist fraglich. Vorerst tummeln sich genügend andere Bücher bei mir herum, die gelesen werden wollen.  

Danach habe ich mich dann aber nicht gleich schlafen gelegt, sondern habe mir mein drittes Buch aus dem Regal gezogen – „Animal Magnetism“ von Jill Shalvis. Ja, ihr dürft ruhige applaudieren. Seit Tagen sage ich schon, dass ich lieber zu ihren Büchern bzw. denen von Darynda Jones wechseln würde und lese doch fleißig erst meine Gier-Bücher weg. Bis 00.53 Uhr habe ich dann auch an den ersten Seiten gelesen, bis mir fast die Augen zugefallen sind. Ich muss ehrlich sagen, bisher mochte ich die ersten 28 Seiten sehr gern. Der Erzählstil ist flüssig (es wird nicht ständig drei Schritte in der Erzählung zurückgegangen, nur um zum aktuellen Geschehen zurückzukommen) und angenehm. Auch die Charaktere und ihre tierischen Begleiter finde ich sehr angenehm. Ich bisher schon gelacht, gegrinst und den Kopf geschüttelt. Eine für mich vollkommen positive Reaktion auf das bisherige Geschehen. Von den tierischen Begleitern habe ich bisher Abigail (Ente) und Lulu (Lamm) schon sehr in mein Herz geschlossen. Eine Ente die beinahe perfekt auf Befehle hört und ein Lamm, was sich für einen Hundewelpen hält, sind eben schon ein wenig Gegrinse wert, oder?  

Dann bin ich heute Morgen um 08.00 Uhr auch schon wieder auf den Beinen gewesen, habe mich fertig gemacht, zwei Tassen Kaffee hintergekippt und dann bin ich losgetigert. Den ganzen Tag in der Bude hocken ist nichts für ich und ich hatte mich spontan entschieden, mir doch ein paar Klamotten zu kaufen, die mir gefallen hatten, ich mich aber nicht entschieden hatte. Dann habe ich einen kleinen Abstecher in die Buchhandlung nebenan gemacht und musste erfreut feststellen, dass einige Neuerscheinungen bereits zu erwerben sind. Gern hätte ich mehr mitgehen lassen, aber eines davon das Geburtstagsgeschenk für meine Schwester gewesen und da ich nicht weiß, ob sie überhaupt Band 2 der Reihe (hat sie letztes Jahr von mir gekriegt) schon gelesen hat, hab ich es dagelassen. Ich habe mich für ein Buch entschieden, auch wenn es hätten mehr sein können. Aber das werdet ihr ja dann am Sonntag zu sehen bekommen.

Um 11.30 Uhr war ich wieder da und habe ich auch sodann erst mal ans Postschreiben gemacht. ^^ Gleich werde ich noch etwas futtern und dann geht’s mit „Animal Magnetism“ weiter (obwohl ich ja die ganze Zeit dieses total süße Cover anstarren könnte).

Update #1 – 17.00 Uhr:
Zwischen Mittagessen und eine Runde Fernsehen habe ich mich vollkommen „Animal Magnetism“ hingegeben. Und was soll ich sagen? Es ist toll. Die Charaktere sind nicht so luxusverwöhnt wie die in den Gier-Büchern. Sie sind normaler, ernstzunehmender und wesentlich sympathischer, was einerseits damit zu tun hat, dass man als Leser nicht das Gefühl hat einer Klassifizierung unterzogen zu werden und andererseits, weil die Charaktere so emotional und liebenswürdig wirken, was nicht nur an ihrer Tierliebe liegt.

Auch das Knistern zwischen Brady und Lilah spürt man ganz genau. Ebenso spürt man auch, dass die beiden sich gegenseitig einfach gut tun und sich nach und nach ein Vertrauensverhältnis aufbaut, denn die beiden springen sich zwar vom ersten Moment ihrer Begegnung an, aber nicht gleich ins Bett. Und auch als die beiden bereits dem Inferno in ihrem Inneren freien Lauf gelassen haben, fallen sie nicht jede Minute, die sie sich begegnen, übereinander her. Es macht richtig Spaß die Geschichte zu lesen. Ich bin momentan ca. bei Hälfte des Buches (Seite 145 von 295) und will es eigentlich überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Richtig froh bin ich allerdings darüber, dass ich den zweiten Band hier schon liegen habe, der dann die Geschichte von Dell erzählen wird, die sich schon langsam abzeichnet und eine Menge Spaß verspricht. Auch bin ich schon total neugierig drauf Adam besser kennenzulernen. Ich könnte euch jetzt eigentlich die ganze Zeit über die Ohren vollschwärmen, aber stattdessen dreh ich lieber noch eine Blogrunde und mach mich danach wieder über „Animal Magnetism“ her – bis zu meinem nächsten Update. *_____*

Update #2 – 21.20 Uhr:
Und schon wieder neigt sich ein Tag dem Ende zu. Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Mein aktuelles Buch (das dritte in dieser Woche) habe ich noch nicht ganz geschafft. Ich befinde mich derzeit auf Seite 238 von erwähnten 295. Ich hoffe wirklich, dass ich es heute noch auszulesen schaffe, damit ich gleich im Anschluss noch mit „Animal Attraction“ weitermachen kann. Frau Shalvis schreibt wirklich sehr angenehm. Das kannte ich bisher nur von einer ihrer kürzeren Geschichten (Aftershock – Rezi folgt noch), die sich hat auch wirklich gut lesen lassen und auch recht humorvoll umgesetzt war. Dennoch war ich skeptisch, was „Animal Magnetism“ und seinen Nachfolger angeht. Aber jetzt kann ich es schon gar nicht mehr erwarten, den zweiten Band anzufangen. *_____* Drückt die Daumen, dass ich die letzten Seiten ausnahmsweise noch vor Mitternacht schaffe!  

Und bevor ich’s wieder vergesse:

Mit der gestrigen verbliebenen Lesezeit, die ich noch nicht mitgezählt hatte, und meiner heutigen Lesezeit zusammengerechnet, komme ich auf eine Zeit von 8 Stunden und 28 Minuten. Mit den beiden vorherigen Tagen zusammengerechnet ergibt das bisher eine Gesamtlesezeit von 15 Stunden und 54 Minuten. Ein bisschen grummelig bin ich wegen der hohen Zeit schon (bzw. den wenigen Büchern, die ich in dieser Zeit gelesen habe), weil ich einfach gedacht hätte, dass ich mit den beiden deutschsprachigen Büchern schneller vorankäme. Wer hätte gedacht, dass ich mittlerweile schneller bin, was die englischsprachigen angeht? Ich ehrlich gesagt nicht, obwohl ich in den letzten Monaten ja nur englische Bücher gelesen hatte. Vielleicht also doch nicht ganz so verwunderlich?? O____o

Ich wünsche noch einen schönen Leseabend.
Eure animasoul