[7 Days 7 Books] Eine Lesewoche im Überblick

Eigentlich wollte ich schon längstens mein Fazit gepostet haben, doch leider haben meine SuB-Opfer, die während der letztwöchigen Aktion von meinem SuB gelesen wurden, gestreikt und konnten sich nicht auf einen gemeinsamen Termin zum Fotoshooting einigen. Nachdem denn nun endlich ein Datum festgesetzt werden konnte, wurde natürlich heftig darüber diskutiert, wer sich denn nun wo platzieren darf. Daraufhin habe ich dann einmal ein Machtwort gesprochen und siehe da: ein passendes Foto konnte endlich geschossen werden.  

Verzögert hatte sich der Post dann auch weitergehend dadurch, dass ich erst einmal den Montag zum computerfreien Tag für mich erklärt hatte und weil ich unbedingt den zweiten Band der Charley Davidson-Reihe von Darynda Jones auslesen wollte, woraufhin ich dann auch zügig zu Band drei greifen musste (man soll die Feuer schließlich schmieden, solange sie noch heiß sind ).

Hier gibt es nun aber erst einmal meinen kleinen Rückblick auf die vergangene Woche:


Montag

Ach ja, der Montag war schnell da und auch ganz schnell wieder verschwunden. Da habe ich mich wirklich gefragt gehabt, wo der Tag geblieben war. Zuerst hatte ich des Nachts noch den zehnten Love at Stake-Band von Kerrelyn Sparks ausgelesen, den ich nicht für die Aktion werte, sondern einfach nur ausgelesen habe, damit ich mich ruhigen Gewissens auf die Aktion stürzen kann.

Nach einer etwas schlaflosen Nacht (den Gewittern sei Dank) habe ich dann auch recht frühzeitig zu meinem ersten Lesestoff gegriffen, „der Mütter-Mafia“ von Kerstin Gier. Da mein Tag dann weiterhin alles andere als lesereich war, sondern ich ständig von einem Ort zum nächsten gesprungen bin, habe ich das Buch leider nicht am Montag beenden können.
Lesezeit: 2 Stunden und 52 Minuten


Dienstag

Langsam ging es bergauf. Mein erstes Buch konnte ich am Vormittag abhaken, bis dann die Bügelwäsche rief. Danach griff ich dann zu dem zweiten Gier auf meiner Leseliste, getreu dem Motto „was weg ist, ist weg“. Leider konnte mich auch die Fortsetzung, „die Patin“, nicht für sich einnehmen. Es hat mir einfach das spezielle Etwas gefehlt, auch die Charaktere und Story waren nicht meins. Irgendwie habe ich mir das Ganze anders vorgestellt gehabt und somit hat leider auch der zweite Band – von dem ich ebenfalls vorher nur Positives gehört hatte – nicht die erhoffte Begeisterung gebracht. Wie auch schon am Tag zuvor, konnte ich auch am Dienstag meinen Zeitplan nicht einhalten und Buch Nummer zwei abhaken, sondern musste das auf Tag drei verlegen.

Lesezeit: 4 Stunden und 34 Minuten

Mittwoch

Mein Kampf mit „die Patin“ konnte ich dann glücklicherweise schon recht früh verzeichnen (um 00.06 Uhr) und gleich zu einer wesentlich interessanteren Alternative greifen. Einen meiner Shalvis. *yummy* Nicht nur, dass das Cover zum Anschmachten schön ist, sondern auch die Story ist lesenswert. Die Protagonisten sowie ihre tierischen Begleiter hatten im Sturm mein Leserherz erobert und ich war unendlich glücklich, endlich passende Lektüre für mich gefunden zu haben. Wurde ja auch Zeit.  

Doch so sehr mir der Shalvis auch gefallen hat, ich habe es leider nicht geschafft, ihn auch noch am Mittwoch zu beenden. Irgendwie hatte ich anscheinend wieder Übergangsschwierigkeiten in die englische Sprache nach meinen beiden deutschsprachigen Lesenötigungen, weswegen ich im (gefühlten) Schneckentempo gelesen habe.

Lesezeit: 8 Stunden und 28 Minuten

Donnerstag

Der Donnerstag war ein schöner Tag, da habe ich zwei wirklich schöne Termine gehabt, die Frau einfach auch mal braucht: Friseur und Massage. Nebenbei habe ich dann auch hin und wieder meine Nase in meine entsprechende Lektüre gesteckt, damit ich meinen Rückschritt aufholen und Buch Nummer drei und vier auslesen kann. Leider konnte ich auch wieder einmal mein Tagespensum nicht erreichen und Buch Nummer vier, der zweite Shalvis auf meiner Leseliste, musste weiter nach hinten verschoben werden.

Aber dafür hatte ich wirklich ein wenig Entspannung, die man sich in seinem Urlaub gerne einmal gönnt.  

Lesezeit: 3 Stunden und 57 Minuten

Freitag

Einer der Tage, den man eigentlich komplett unter den Tisch fallen lassen könnte, denn hier habe ich so gut wie gar nichts geschafft. Jedenfalls kommt es mir so vor. Meine Prioritäten wurden komplett von Hausputz & Co. in Anspruch genommen. Einziges Leckerli des Tages war, dass meine Sonnenbrille endlich fertig war und ich sie abholen konnte. Denn ab da konnte ich mich ganz gemütlich nach draußen begeben und dort lesen, ohne gleich geblendet zu werden. *_____*

Geschafft hatte ich Buch Nummer vier an Tag Nummer fünf leider immer noch nicht. Mein Tagespensum war dann ja wohl endgültig zum Fenster hinaus. *schnief* Dennoch war ich von meiner Lesezeit überrascht.

Lesezeit: 3 Stunden und 2 Minuten

Samstag

„Animal Attraction“ konnte endlich ausgelesen werden und es steht fest, ich werde eindeutig mehr von dieser Autorin lesen. *schwärm* Aber zum Schwärmen blieb mir keine Zeit, musste ja schließlich Zeit aufholen. Also wurde gleich zu Buch Nummer fünf übergegangen: „First Grave on the Right“ von Darynda Jones. Muss ich dazu noch was sagen oder reicht es wenn ich erwähne, dass dazu – sowie zu den anderen Büchern auch – später noch eine Rezi folgt? o____O Ich habe es so gemocht, ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen, aber die vielen kleinen Lachanfälle beim Lesen (die bleiben nun einmal nicht aus *gg*), haben mich dazu genötigt, dass Buch länger zu genießen und es nicht einfach nur zu verschlingen.  

Deswegen habe ich das Auslesen des ersten Charley Davidson-Buches auch auf Sonntag verschoben. Kann mir ja keiner übel nehmen, dass ich etwas genießerisch veranlagt bin, oder? *pfeif*

Lesezeit: 4 Stunden und 31 Minuten

Sonntag

Der letzte Tag war so schnell da und eigentlich noch schneller wieder vorbei. Was ich richtig traurig finde. Können wir nicht nochmal die Zeit zurückdrehen? Es macht mich jedes Mal wieder traurig, wenn die Aktion – wie auch hier wieder einmal – wie im Fluge vergeht und man eigentlich denkt: „Huch, schon vorbei? Aber es war doch gerade erst Montag!“

Genießerisch konnte ich im Verlauf des letzten Tages immerhin mein fünftes Buch beenden und Buch Nummer sechs anfangen. Doch so sehr ich mich auch bemühte, ich konnte es einfach nicht mehr zu Ende lesen. Dafür war leider die Zeit zu knapp und ich wollte nur ungern den letzten Darynda Jones auf meinen SuB hergeben. Doch ich konnte andererseits nicht der Versuchung widerstehen. Verständlich, oder? Geschafft habe ich es immerhin die ersten 133 Seiten von insgesamt 316 zu lesen. Naja, immerhin etwas. ^^‘

Lesezeit: 6 Stunden und 47 Minuten

Die SuB-Opfer…

  1. Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier (316 Seiten)
  2. Die Patin von Kerstin Gier (314 Seiten)
  3. Animal Magnetism by Jill Shalvis (295 Seiten)
  4. Animal Attraction by Jill Shalvis (293 Seiten)
  5. First Grave on the Right by Darynda Jones (315 Seiten) 

Somit habe ich insgesamt fünf Bücher gelesen und mein sechstes SuB-Opfer (133 gelesene Seiten) angefangen gehabt. Keines meiner gelesenen Bücher ist ein Hörbuch oder eBook gewesen, weswegen ich es ehrlicherweise zugeben kann, dass ich eine klassische Lesewoche hinter mir habe. Wobei ich andererseits auch einmal anmerken muss, dass ich in der Regel zwar ganz viele eBooks (irgendwann lernt Frau eben ihren Kindle lieben!!!) lese, aber dafür überhaupt gar keine Hörbücher höre. Ich mag Hörbücher nämlich überhaupt nicht. Ständig nerven mich die Sprecher, weil die immer so abgehackt, mechanisch und emotional überhaupt nicht involviert auf mich wirken. Denn wenn ich mich schon mal zu einem Hörbuch verleiten lassen sollte, sollte der Sprecher/Erzähler auch die Gefühle der einzelnen Charaktere vermitteln können. Ansonsten greife ich dann eh lieber wieder zur gedruckten Variante. ^^

Nicht nur, dass ich keine sieben Bücher zu lesen geschafft habe, nein, auch mit meiner gelesenen Seitenzahlangabe bin ich komplett unglücklich. Gerade einmal schlappe 1.666 Seiten habe ich gelesen. Das geht ja gar nicht, besonders dann, wenn man einmal meine Lesezeiten, die insgesamt 34 Stunden und 11 Minuten betragen hat, beachtet. *mit den Zähnen knirsch* Irgendwie bin ich total und komplett unzufrieden mit mir, auch wenn mir die Aktion wie immer sehr viel Spaß gemacht hat. =_____=

Fun-Faktor und Dankeschön

Der Spaßfaktor bei dieser Aktion lag nicht nur allein im Lesen, sondern auch an den gegenseitigen Blogbesuchen, die mir wirklich unheimlich viel Freude gemacht haben. Es war toll, eure ganzen Blogs zu lesen, eure Tagesposts und eure buchtechnischen Leseerfahrungen mitzuerleben. Ich habe wirklich ganz viele tolle neue Bücher für meine WuLi entdeckt und so manch ein anderes Buch ist ein ganzes Stück weiter höher gerückt. Ihr habt das wirklich alle super gemacht. Ich bin sowas von stolz auf euch und deswegen geht auch an jede/n von euch ein ganz großes und herzliches DANKESCHÖN! Ihr seid die Besten! Und lasst euch ja nix anderes einreden. *Tränchen aus den Augenwinkeln wisch*

Bevor ich hier noch zum Wasserfall werde, belass ich es bei diesem kleinen Aktions-Wochen-Rückblick und möchte auch noch einmal Melli ganz lieb Danke sagen. Es war wieder einmal eine unglaubliche Freude gemeinsam mit dir die Aktion zu organisieren und diese vielen tollen Erfahrungen zu machen. Erfahrungen, die ich nicht missen möchte. Es war einfach großartig zu sehen, was jeder einzelne zu der Aktion als Teilnehmer beigetragen hat. Vielen Dank, für eine weitere und ganz besondere Leseerfahrung im Dauerlesen. Ich freu mich schon riesig auf die nächste Aktion!  

Und nein, ich hab es nicht vergessen, dass noch ein abschließender Post mit der Gesamtstatistik sowie der Gewinnerermittlung fehlt. Dieser wird auch noch folgen, wenn alle Abschlussposts gepostet wurden und ein/e glückliche/r Gewinner/in ermittelt wurde.

Bis dahin,
eure animasoul

Kommentare