23.12.2012

Einen schönen vierten Advent!




Ihr lieben, 


Es ist soweit, Weihnachten klopft nun schon sehr laut an unsere Türen und verlangt Einlass. Wohin wir uns auch drehen festliche Dekoration, Weihnachtsbäume und Weihnachtsmusik begleiten uns auf Schritt und Tritt. Doch bevor der Weihnachtsmann unsere Häuser besucht und kleine und große Überraschungen für Klein und Groß bereitstellt, können einige von uns heute sicherlich einen ruhigen vierten Advent genießen. Das hoffe ich jedenfalls von ganzem Herzen, auch wenn es bei mir heute noch alles andere als ruhig ist. ;) Denn neben meinem regulären Job, habe ich ja meistzeits in der Weihnachtszeit einen ganz speziellen Job – Weihnachtselfe. Während dieser Zeit arbeite ich dann meist noch am Organisieren von kleinen und großen Überraschungen für ein paar ganz besonders liebe Menschen – und auch das Einpacken besagter Überraschungen gehört zu diesem Metier. Ein anstrengendes Metier, wofür ich diese Woche reichlich Überstunden bis spät in die Nacht geschrubbt habe, um alles pünktlich zum Fest fertig zu haben. Meinen Weihnachtselfen-Job habe ich glücklicherweise geschafft, nur meinen Haushaltsputz für die Weihnachtstage nicht. *hust* Daran arbeite ich derzeit noch. Aber bevor ich damit weitermache und möglicherweise auch drüber einschlafe, weil ich den Schlafverlust in dieser Woche immer noch nicht ausgeglichen habe, wollte ich euch einen schönen vierten Advent wünschen und euch von meiner dieswöchigen Adventlesen-Lektüre berichten. 

Wieder einmal – ihr müsst mir das mit dem vielen Stress und der wenigen Zeit in der letzten Woche wirklich verzeihen – ist meine weihnachtliche Lektüre nicht auf meiner Adventlesen-Leseliste gewesen. Eigentlich hatte ich ja mal langsam geplant, „The Night before Christmas“ von Scarlet Bailey zu lesen, aber daraus ist, wie gesagt, aus Zeitmangel leider nix geworden. Stattdessen habe ich „Under The Mistletoe“ von Jill Shalvis gelesen. Und nein, vorerst wird die kurze Kurzgeschichte von Mia und Nick keine eigene Review bekommen, auch wenn ich es ihr gerne gönnen würde, stattdessen berichte ich euch auf diesem Wege vorläufig meine Erfahrung damit. ;)

Mia dürften ja alle, die die Lucky Harbor-Reihe von Jill Shalvis kennen und auch gelesen haben, kennen. Sie ist die Tochter von Tara und Ford, die bereits studiert und während ihres Studiums Nick kennenlernt. Ebenfalls einen ziemlich komplexen Typen mit einer Vergangenheit, die ihn in seinen Augen selbst kein Beziehungsmaterial erscheinen lassen. Doch als Mia ihn zur Hochzeit ihrer Tante Chloe nach Lucky Harbor einlädt – ganz unverbindlich natürlich – kriegt er kalte Füße und stößt Mia von sich, die dann natürlich Hals über Kopf sofort nach Lucky Harbor aufbricht, sich ihren Eltern, Tanten und Onkels in die Arme wirft und ihnen alles über Nick erzählt. Am nächsten Tag steht Nick vor ihr – und Carlos, ihre erste Liebe, scheint nicht sehr glücklich über diese Fügung zu sein, denn er findet es gar nicht schön mitanzusehen, dass er Mia verletzt hat. Nach einem sehr kurzen Intermezzo der beiden finden sie natürlich an Weihnachten auf der Hochzeit ihrer Tante kurzentschlossen doch noch die Lösung all ihrer Probleme… 

Was soll ich sagen? Ein bisschen sehr kurz und auch recht unweihnachtlich, auch wenn die Geschichte zu Weihnachten spielt und einen weihnachtlichen Titel hat, kommt hier nicht ein Hauch von Weihnachtsstimmung rüber, selbst dann nicht, als Mia zu anfangs im Santa Claus-Kostüm (die weibliche Version versteht sich) die Straßen unsicher macht. Auch die Emotionen zwischen den beiden, ihre Differenzen, ihre Ängste und auch ihre Vergangenheit werden nur ansatzweise angehaucht, aber nicht wirklich übernommen, dargestellt und dem Leser näher gebracht. Die Kurzgeschichte über Mia war zwar ganz nett, aber es hat mir doch etwas der Abschluss mit ihrer Jugendliebe Carlos gefehlt und wie sich die Gefühle für Nick mit der Zeit entwickelt haben. Aber da war nix. Es hieß immer nur sie würden jetzt schon seit sechs Monaten miteinander ausgehen und Nick würde nix ernstes wollen. Hm. Was soll ich davon halten? Mir vielleicht weiterhin ein ganzes Buch über Mias und Nicks Geschichte wünschen und nicht nur diesen kurzen Abschluss, der mehr Fragen offen lässt als er beantwortet? Wahrscheinlich. 

Trotz des Zeitmangels und meiner erschwerten Erschöpfung habe ich es zwischenzeitlich geschafft, noch eine weitere Weihnachtsgeschichte anzufangen bzw. eine Kurzgeschichtensammlung. Begonnen habe ich mit „Kiss Me, Katie! & Hug Me, Holly!“. Beide ebenfalls von Jill Shalvis. Hier wird zwar in der ersten Geschichte eine Menge Weihnachtstrubel beschrieben, aber leider wirkt die Geschichte alles andere als weihnachtlich. Die zweite Geschichte spielt auch nicht mehr um Weihnachten, sondern um Neujahr. Mit dieser habe ich gerade erst begonnen und bin immer noch neugierig, wie sich dieser Charakter entwickelt. Bisher ist mir Holly aus der ersten Geschichte zwar schon bekannt, aber nicht sonderlich sympathisch. Abwarten. Eines ist sicher: Ich werde darüber berichten, wenn auch vielleicht erst nach Weihnachten, weil ich ab Morgen auch wieder im Dreieck springe. Noch so viel zu tun von meiner To-Do-Liste. ;)

Aber so unweihnachtlich wie die Geschichte war, so unweihnachtlich war meine Woche nicht, nicht nur dank meinem Job als Weihnachtselfe, sondern auch dank zwei ganz lieber Menschen, die mir eine riesige Überraschung gemacht haben (ich hoffe, ihr wisst, dass ihr gemeint seid *knuddel euch*)! Vielen lieben tausend Dank ihr zwei!! ;)

Außerdem möchte ich mich noch einmal bei allen Mitlesern der Aktion Adventlesen bedanken. Ihr seid einfach großartig und es hat mir riesigen Spaß gemacht, eure Beiträge und Buchentdeckungen zu lesen/erkunden. Eine tolle Erfahrung! Ich hoffe, ihr hattet ebenfalls Spaß und auch das ein oder andere glückliche Händchen mit der Wahl eurer Lektüre. Vielen lieben Dank, dass ihr mit mir und Melli gemeinsam gelesen habt. :D

So, da ich jetzt noch eine ganze Menge Arbeit vor mir habe, werdet ihr mir hoffentlich verzeihen, dass ich euch bereits jetzt schon ein 

frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben wünsche! Genießt ein paar schöne frei Tage und lasst euch reichlich beschenken!
Viele liebe Weihnachtsgrüße
Eure animasoul

Kommentare:

  1. Auch dir ein schönes Weihnachtsfest, liebe Animasoul.

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Trotz unweihnachtlicher Weihnachtsbücher wünsch ich dir ein schönes Fest! Hoffentlich kannst du ein paar Tage ausspannen nach all dem Stress als Weihnachtselfe! :)

    AntwortenLöschen
  3. Nur noch ein bisschen durchhalten, dann ist der Weihnachtsstress auch bei dir geschafft und du kannst dir endlich wieder ruhige Momente gönnen *knuddel* Aber auch wenn du jetzt viel zu tun hattest hat sich die ganze Mühe sicherlich gelohnt, wenn du die strahlenden Augen der Kleinen siehst :)

    Und vielleicht sollten wir das Adventlesen nächstes Jahr einen Monat vorverlegen - dann haben wir nicht ganz so einen Stress *g*

    Ich wünsche dir und deiner ganzen Familie ein schönes & besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und viel Spaß beim Geschenkeauspacken (oder eher beim Zugucken, wenn sich die Kleinen austoben *g*)!!
    Fühl dich ganz lieb geknuddelt :)
    Melli

    PS: Mail kommt wahrscheinlich erst morgen, bin selbst grade etwas unter Zeitdruck, aber ich bin wieder gut hier angekommen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Heyyyyy :)

    jaja die Weihnachtszeit ich glaube es gibt keine Zeit sonst wo man so im Stress ist als zu dieser Zeit, aber wie schon geschrieben wurde lohnt es sich ja meist ^^

    Und auch wenn viele unserer Geschichten leider nicht ganz so weihnachtlich waren wie wir wollten so sind doch viele schöne Geschichten dabei raus gekommen :)

    Alles gute und Frohe Weihnachten
    Romi

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die tolle Aktion, die mir jeden Sonntag ein kleines weihnachtliches Inselchen im Stress geschaffen hat. Das Adventlesen war wirklich eine großartige Idee!

    Da bei mir war leider die letzten Tage dienstmäßig viel Stress angesagt war (und derzeit sieht es nicht viel besser aus), wünsche ich dir sehr verspätet noch frohe Weihnachten!

    Liebe Grüße und schon mal einen guten Rutsch,
    Neyasha

    AntwortenLöschen