08.08.2013

[Review] Dohner, Laurann – Fury (New Species #1)



eBook
Format: Kindle Edition
Erschienen: 2011
Sprache: Englisch
Seiten: 376
Verlag Ellora's Cave Publishing
ISBN: 978-1-419-93595-4
Preis: 5,42 €
Altersempfehlung: ab 18 Jahren 






About the author:

Laurann Dohner is a full time "in-home supervisor" (sounds much better than plain ol' housewife), mother and writer. She is addicted to caramel iced coffee, the occasional candy bar (or two) and trying to get at least five hours of sleep at night. 

She loves to write all kinds of stories and thinks the best part about writing is the fact that real life is always uncertain, always tossing things at us that we have no control over, but when you write, you can make sure there's always a happy ending. Laurann loves that about writing. She loves it to sit down at her computer desk and put on her headphones to listen to loud music to block out the world around her, so she can create worlds in front of her. 


Klapptext:

Ellie is horrified to discover the pharmaceutical company she works for is doing illegal experiments. Company scientists have spliced human and animal DNA, creating exotic new species. One such "experiment" captures her heart and she'll do anything to save him – even if he hates her for it. 

Fury has never known compassion or love. He's spent his life in a cell, chained and abused by humans. The one woman he allowed himself to trust betrayed him. Now he's free and set on vengeance. He vows to end her life but when she's finally in his grasp, harming her is the last thing he wants to do to the sexy little human. 

Fury can't resist Ellie – the touch of her hands, her mouth on his skin, her body wrapped around his. He's obsessed with the scent of his woman. And Ellie wants Fury – always has. She craves his big, powerful body and wants to heal his desolate heart. 

But loving Fury is one thing… taming him is another. 


Meinung:

"Fury" ist der erste Band einer großartigen Serie, die mich vom ersten Moment an mit ihrem Weltenaufbau, Charakteren und Facettenreichtum magisch anzog, sodass mir keine andere Möglichkeit blieb, als mich in diese Reihe zu verlieben. Die erste Geschichte, die die Autorin hier erzählt, gehört zu meinen persönlichen Favoriten und erzählt die Geschichte von Fury und Ellie.

Eine Geschichte, die von Freundschaft, Liebe, Verrat, Freiheit und Gewalt erzählt und einen dabei von der ersten bis zur letzten Seite festhält. Und sobald man die letzte Seite erreicht hat, gibt es nur noch eine einzige Sache, die man will: Mehr!

Frau Dohner hat einen fesselnden Erzählstil mit einem leicht humorvollen Unterton, der es einfacher macht, die vielen Gewalt- und fast-Vergewaltigungsszenen zu verarbeiten und nicht übermäßig kritisch zu beäugen. Gerade diese leicht humorvollen Untertöne sind es, die den Geschichten einen gewissen Charme verleihen, dem man sich als Leser einfach nicht entziehen kann. 

Erzählt wird die Geschichte von Ellie und Fury abwechselnd aus deren Perspektive, sodass es mir als Leser von Beginn an unmöglich war, nicht mit den beiden mitzufühlen oder mitzufiebern. 

Ich weiß, das viele euch, sobald sie ihr Augenmerk auf das Cover richten, stöhnen und denken "OMG, nicht schon wieder so eine von Sex dominierte Liebesgeschichte!", aber das ist gar nicht der Fall. Das Cover ist zwar irgendwie (*hust*) lecker anzusehen, aber irreführend. Es passiert so viel auf diesen 376, dass für Sexszenen eigentlich kaum Raum bleibt. Es passiert zeitweise sogar so viel, dass so manches Mal Fury und Ellie in ihrer Zweisamkeit gestört werden. So frustrierend das für die beiden auch ist, dahinter steckt immer ein guter Grund oder wahlweise lustiger Moment. ;) Natürlich gibt es auch so manche heiße Szenen zwischen den beiden, wenn sie denn mal dazu kommen. Und diese Szenen haben es dann aber in sich und sind wirklich gut umgesetzt. 

Aber nicht nur die Liebesspielszenen zwischen den beiden sind gut umgesetzt, sondern die gesamte Story mit all ihren Aspekten und Charakteren. Es gibt jedoch einen kleinen Kritikpunkt und der betrifft die Tatsache, dass stetig Schlag auf Schlag irgendwas Einschneidendes passiert, wodurch weder die Ellie noch Fury oder gar man selbst als Leser kaum Zeit hat, einmal tief durchzuatmen und das Geschehene zu verarbeiten. Von Traumabewältigung seitens Ellie und Fury gar nicht erst zu sprechen, denn die findet gar nicht statt. 

Die Charaktere sind allgemein gut, sympathisch und größtenteils nachvollziehbar, ja, sogar lebhaft umgesetzt. Sowie die von Frau Dohner kreierte Welt selbst. Einzig hinsichtlich Ellies Charakterisierung gibt es ein paar Punkte, die nicht ganz überzeugen und/oder nachvollziehbar sind. 

Ellie ist 29 Jahre alt und eine ganz normale Krankenschwester, die bereits einmal geschieden ist. Gerade wegen ihrer gescheiterten ersten Ehe hat sie ein eher gespaltenes Verhältnis zu ihren Eltern. Als sie Fury zum ersten Mal in seiner Zelle entdeckt, verliebt sie sich sofort und hat fortan stets ein wachsames und beschützerisches Auge auf ihn. Sie wurde von einer Regierungsinstitution angeworben, um bei Mercile, der Firma für die sie arbeitete, zu spionieren und die Befreiungsaktion der New Species zu unterstützen. Ohne Training oder Erfahrung gelingt es ihr, ihren Job als Spion quasi im Handumdrehen und ohne Probleme zu erledigen – nur von ihrem Unrechtsbewusstsein angetrieben. Sie handelt oftmals impulsiv und instinktiv. Ellie ist im Verlauf der Geschichte mehrmals gezwungen, zu töten und scheint danach keine Art Traumabewältigung oder dergleichen zu benötigen. Nicht einmal nach ihrer traumatischen fast-Vergewaltigung. Dennoch ist sie ein loyaler und offenherziger Charakter. In bestimmten Dingen, ganz besonders die New Species betreffend, wirkt sie naiv bzw. geradezu blind. Schuldgefühle trotz ihres Missionserfolges wegen eines Vorfalls Fury betreffend plagen sie und sorgen seitens der Leserschaft für gemischte Gefühle. Einerseits, weil man Furys Reaktion versteht und andererseits, weil man weiß, dass Furys Reaktion einfach falsch ist. 

Fury hingegen wird von seinen Rachgefühlen Ellie gegenüber angetrieben und weil er wütend auf sich selbst ist, da er ihr vertraut hat. Auch nachdem die Wahrheit über Ellies Beteiligung an der Befreiung der New Species aufgedeckt wird, will er Rache, wenn auch nicht mehr ihren Tod. Doch was als Strafe anfängt, lässt nur seine Gefühle und Verbundenheit für Ellie, die er zu unterdrücken versucht, zum Vorschein kommen. Als diese dann erst einmal frei sind, kann und will er sich nicht mehr zurückhalten. Er ist beschützerisch, loyal, treu, eifersüchtig, besitzergreifend und total süß, da er zwar versucht, Ellie Freiraum zu lassen, aber dennoch nicht ohne sie kann. Trotz seiner "hundigen" DNA ist er ein absoluter Schmusekater. *seufz*

Neben Ellie und Fury gibt es Menge toller Nebencharaktere, denen man ebenfalls einfach nur verfallen kann.

Zum einen wäre da Justice, der Anführer der New Species und bester Freund von Fury. Ebenfalls wie Fury ist er beschützerisch und loyal. Er neidet Fury sein Glück ein wenig, da er sich selbst eine Gefährtin wünscht, steht aber Fury stets unterstützend zur Seite. 

Dann wäre da noch Slade, dem Fachmann in Punkto Sicherheit neben Fury, der ja bereits in Band 2 sein Glück finden soll. Auch er ist ein treuer und loyaler Freund, der Ellie und Fury zur Seite steht. Gleiches gilt natürlich auch für Tiger und Breeze. 

"Fury" ist einfach eine kompakte, facettenreiche Geschichte, die mehr zu bieten hat, als man auf den ersten Blick annimmt und deren Grundplot auch mit den nachfolgenden Stories weiterentwickelt wird. Daher ist es meine ganz persönliche Empfehlung an euch, sollte nun euer Interesse auf diese Reihe geweckt sein, diese auch der Reihe nach zu lesen. Dies müsst ihr nicht, ist aber empfehlenswert. ;)

Abschließend möchte ich noch auf einen besonderen Aspekt aufmerksam machen und dies ist die Altersempfehlung. Aufgrund der nicht gerade harmlos geschilderten Gewalt- und fast-Vergewaltigungsszenen sowie den sehr erotischen Sexszenen und dem weitergehenden Thema von Rassismus und Experimenten an Menschen bin ich der persönlichen Auffassung, dass diese Reihe, und hierbei ganz speziell die ersten Bände, für Leser ab 18 Jahren geeignet ist. Die Gewalt nimmt zwar an Häufigkeit mit den nachfolgenden Bänden etwas ab, dennoch sind die auftretenden Gewaltszenen ziemlich krass. 


Bewertung:

Facettenreiche Geschichte nicht nur mit dem Grundplot von Gen-Experimenten an Menschen, sondern auch mit Rassismus, Terrorismus und den Abgründen menschlichen Abschaums, der mit Mord und Vergewaltigung seine grausamen Ziele, eine Rasse, die für ihre Existenz keine Verantwortung trägt, auslöschen will und versucht, diese von ihrer Opferrolle in eine Täterrolle zu drängen. 





Infos zur Reihe:
  1. Fury
  2. Slade
  3. Vailant
  4. Justice
  5. Brawn
  6. Wrath
  7. Tiger
  8. Obsidian
  9. Shadow
  10. Moon
  11. True (noch kein Erscheinungstermin bekannt)

Kommentare:

  1. Ach es klingt so toll (trotz Gewaltszenen).

    Kann man das eigentlich recht gut auf englisch lesen?

    AntwortenLöschen
  2. Na, dass nenne ich mal eine leidenschaftliche Rezension. Wenn ich nicht schon vorher total heiß auf die Story gewesen wäre, dann wäre ich es spätestens jetzt.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
  3. Jepp, die komplette Reihe lässt sich super auf Englisch lesen! Liest du eigentlich auf Englisch? Oo

    Ich muss wirklich mal deinen Blog von oben bis unten durchlesen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese im Vergleich wenig auf englisch, weil das immer so lange dauert :D
    Aber ich werde immer schneller :D

    AntwortenLöschen