Direkt zum Hauptbereich

[7 Days 7 Books] Osterspecial 2014 – Tag 2




Mahlzeit, ihr Lieben! 

Bereits Tag 2 unsers Osterspecials ist in vollem Gange und ich fühle mich, als wenn ich bisher noch nix geschafft habe. ^^‘ Aber gut, dafür habe ich heute schon noch ganz andere Sachen geschafft. *hehehe* 

Aber nun einmal zurück zu gestern. Nach meinem abendlichen Update habe ich ja noch bei einigen Blogs kurz lesen können, was los war, leider nicht für lange, denn mein Rechner wollte unbedingt seinen Feierabend haben und die Internetverbindung meinte, ihn dabei unterstützen zu müssen. *grummel* Aber ich bin jedenfalls – wie immer erstaunt – was einige von euch bereits an ihrem ersten Tag geschafft haben. 

Viele interessante Sachen habe ich entdeckt und die sind auch schon auf meiner WuLi gelandet, ich bin mal gespannt, wie lang sie nach der Aktion sein wird. Aber da es ja zum Austausch gehört, nicht immer gute Bücher zu erwischen, habe ich auch bei einigen gesehen, dass sie nicht ganz so glücklich mit ihrem ersten Buch waren. Tja, das kommt vor. 

Und wo wir gerade bei Lektüre sind: Ich habe es gestern doch glatt noch geschafft, mich nach meinem Zockenpäuschen auf 83 Seiten hochzulesen. Heute Morgen um 07.23 Uhr habe ich dann weitergelesen, bis ca. 08.53 Uhr. Was mich ehrlich gesagt ein ganzes Stück weiter nach vorn gebracht hat, da ich nun auf Seite 130 bin! *yeah* Und die Story wird immer komplexer… 

Mittlerweile konnten Alec und Juliet herausfinden, dass Anna nicht die einzige allein erziehende Mutter eines unehelichen Kindes ist, die auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Auch zeigt sich mittlerweile, dass Alec Juliet sehr gern hat, und umgedreht, dennoch weigert sich Alec seinen Gefühlen aufgrund seines familiären Hintergrundes nachzugeben. Und Juliet? Tja, die steckt im wahrsten Sinne in der Zwickmühle, denn ihre Mutter ist dabei sie quasi gleich vor den Altar als Lord Turlingtons Braut zu schleifen. Sie hat Juliet sogar klar und deutlich gesagt, dass es ihr egal ist, was sie von dem Gentleman hält, sie wird ihn heiraten, und dass er sogar eine Sondergenehmigung besorgen soll. Doch warum ihre Mutter das macht, ist bisher ein Rätsel. Es bleibt nur zu spekulieren, dass sie Lord Turlington etwas schuldig ist oder er etwas über ihre Mutter weiß. *grübel* Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte auflöst und ob bzw. wann Alec sich dazu entschließt, seinen Gefühlen für Juliet nachzugeben und um sie zu kämpfen. Denn das dürfte ja mit dem Besen von Mutter gar nicht so einfach sein. *hust* 

Nachdem ich dann gut 1 ½ Stunden fleißig im Bettchen meine Aufwachrunde gedreht hatte, habe ich mich dann aus dem Bett bewegt, um was zu futtern. Da erwartete mich dann allerdings eine Nachricht: „Hab das ganze Brot aufgefuttert (leider), wenn du was willst, musst du vorher zum Bäcker!“ Hah! Das nenn ich mal ne morgendliche Begrüßung! Also musste ich mich vorher fertig machen und dann zum Bäcker tiggern. Danach habe ich mich dann mehr 2 Stunden der Pflege meines Autos gewidmet – und nein die Spuren vom Reh konnte ich dennoch nicht beseitige. *grummel* Selbst die Haare nicht… Aber naja, immerhin konnte ich es sonst putzen und zum Strahlen bin. Jetzt fühlen sich Auto und Frauchen wesentlich wohler. ;) Immerhin soll mein Schatzi ja einigermaßen anständig aussehen, wenn er morgen in die Werkstatt geht. Und weil ich morgen dann eher weniger zum Posten und Lesen kommen werde, werde ich mich jetzt vorab noch auf der Couch lümmeln, mit einem Tee und Pudding, und mich meinem Buch widmen. 

Später folgt dann noch ein ausführliches Update und eine Blogrunde, wenn die Sonne nicht mehr so frech auf meinen Rechner scheint und ich nicht geblendet werde… obwohl es so schön ist, die Sonne im Gesicht zu haben. *Nase gen Sonne halt und genieß*
 
Update 1: 20:13 Uhr
Es ist mal wieder Zeit für ein Update, auch wenn es eigentlich schon viel früher hätte geschrieben und gepostet werden sollen. Aber dafür hat mich der Hermesbote mit einem super tollen Osterpaket überrascht und ich bin dann auch ehrlich gesagt etwas vor dem Fernseher heute Nachmittag versackt, als ich mich der Fernsehserie Matlock hingegeben haben. Diese ist zwar nicht mehr die Jüngste, aber der Humor ist irgendwie zeitlos. ;) 

Dann habe ich auch brav das Paket geplündert, von dem es mir schwer fällt, die Finger zu lassen und ich mich einem oder gleich allen Inhalten zuwenden möchte. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Im Moment möchte ich das Päckchen noch so ganz für mich allein genießen. ;) 

Und ja, ich habe es nach Matlock geschafft, mich vom Fernseher loszueisen. *gg* Ich habe auch ab 17.23 Uhr bis eben fleißig durchgelesen und bin auf Seite 227 von 317. Ich habe also nur noch knapp 90 Seiten vor mir, die ich auch schaffen werde. Aber noch mal zurück zur Geschichte. Ich will euch ja schließlich auf dem Laufenden halten. ;) 

Die Geschichte von Juliet und Alec spielt übrigens im Jahre 1818/1819. Napoleon ist bereits bei seit einigen Jahren besiegt (besser gesagt seit 1815 in der Schlacht bei Waterloo). In dieser Zeit herrschten ja gerade die Literaturepochen der Klassik und der Romantik, wobei ja angeblich die Klassik (auch als Weimarer Klassik bekannt) angeblich mit dem Tod Schillers im Jahre 1805 versiebt seien sollen. Aber das nur mal gerade so ein wenig zum historischen Kontext. 

Juliet ist die Tochter von Lord und Lady Shelby. Lord Shelby ist ein Diplomat, der im Namen Englands durch die Weltgeschichte reist und Verhandlungen führt. Im Jahre 1814 sind ihm seine Frau (auf eigene Idee) und seine Tochter (eher widerwillig) nach Wien gefolgt. Schon damals wollte der Besen einer Mutter ihre Tochter an einen alten Knacker verscherbeln. Juliet aber wollte nicht an einen Mann verheiratet werden, der wahrscheinlich sogar älter als ihr eigener Vater ist und so entschloss sie sich, wegzulaufen. Ihre Eltern oder besser gesagt ihre Mutter hatte mit so etwas gerechnet und lies sie bewachen. Bei ihrem Ausriss-Versuch kam es zu einem Kutschenunglück und Juliet wurde dabei schwer am Fuß verletzt, so schwer, dass dieser sogar amputiert werden musste. Jetzt ist auch klar, warum Juliet natürlich nicht so gerne über ihre Verletzung spricht, aber noch viel schlimmer finde ich den Schaden, den ihre Mutter gemacht hat, indem sie ihre eigene Tochter immer wieder dafür degradiert und erniedrigt hat. Ich könnte diese Frau einfach nur würgen. Wenn man diesen Einblick in Juliet und ihre Vergangenheit hat, ist es einfach, sich in sie hineinzuversetzen und mit ihr zu fühlen. Ganz besonders, wenn ihre Mutter ihr sagt, dass sie Lord Turlington so oder heiraten soll – oder auch gar nicht und ihm dennoch ausgehändigt wird. Hallo? Welche Mutter tut sowas? Und da denkt man, die Stiefmutter von Schneewittchen oder Aschenputtel wären fies gewesen, aber die kannten definitiv Lady Shelby noch nicht. Dass diese Frau das ihrem eigen Fleisch und Blut antun würde, nur weil sie Spielschulden hat? *brrr* Sowas dürfte sich meiner Ansicht nach gar nicht erst fortpflanzen. Und was macht Juliets Vater? Gar nichts, außer in der Weltgeschichte rumreisen. *grummel* Aber Alec kriegt die Situation und die Warnungen von Lady Shelby ja mit, und auch den körperlichen Schaden, den Juliet davonträgt. Er entschließt sich dann, Juliet zu beschützen und sie zu heiraten. Auf ihrer Reise nach Gretna Green werden die beiden von Lady Shelby und Lord Turlington überrascht und Juliet gelangt beinahe in den Klauen dieser beiden Bestien. Doch Alec kommt zu ihrer Rettung und die beiden heiraten. Bei ihrer Rückkehr suchen sie den Verlobten von Anna auf, der ihnen berichtet, dass er in den letzten Wochen Post von ihr bekommen hat und berichtet darin von einem mysteriösen Künstler, der sie malen will. Alec vermutet sofort, dass es sich dabei um einen Künstler unter dem Pseudonym Il Maestro handelt, der Bilder von gefallenen Frauen malt, die alles andere als schön anzusehen sind, sondern eher ein Bild des Leidens und des Schmerzes darstellen. Juliet ist natürlich besorgt und es gilt nunmehr herauszufinden, wer dieser Il Maestro ist. Auch wenn es da die eine oder andere Vermutung gibt, kann ich mir bisher nicht sicher sein. Auch glaub ich nicht daran, dass Lady Shelby und Lord Turlington sich so einfach zurückziehen. Ich vermute, da wird es noch den einen oder anderen Showdown geben, über den ich im weiteren Verlauf auf jeden Fall noch berichten werde. ;) 

Im Übrigen lässt sich nur vermuten, dass keines der Modelle, das für Il Maestro Modell gestanden sind, mehr am Leben ist. ^^‘ 

Viele liebe Grüße & einen schönen Leseabend,
Eure animasoul

Kommentare

  1. Oha - Reh?! Da hab ich ja auch immer Bammel vor, wenn ich durch entsprechende Gegenden fahre ... :-o Aber Hauptsache, den Insassen ist nichts passiert ...?

    Dein Buch klingt aber doch nach einer guten Einstiegslektüre, da hast du offenbar so wie ich Glück gehabt bei der Auswahl. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis auf die obligatorischen Schmerzen in der Schulter vom Schultergurt alles gut. ;)

      Und ja, als Einstiegslektüre wirklich gut. Hätte ich selbst ja gar nicht gedacht - nicht nach Band 1. Hab mich ja lang genug um die letzten beiden Bände gedrückt. ^^'

      Löschen
  2. Das Gefühl habe ich heute auch und ich habe tatsächlich noch keine einzige Seite gelesen heute ;) aber das kommt dann gleich, erst will ich noch bei ein paar Blogs vorbei gucken. Und sag mal, mit deiner Inetverbindung werde ich mal ein ernstes Wörtchen reden müssen, dass sie grade in der Woche so rumzickt ;) allerdings, wenn man da den Zwischenfall mit deiner Mama bedenkt muss man ja für alles dankbar sein *hust*

    Ach das hört sich heute nach einem tollen Start an, dass du da noch lesen konntest. Es geht doch nichts über ein gutes Buch am Morgen.

    *g* du gehörst auch zu denjenigen, die ihr Auto putzen bevor es in die Werkstatt kommt! Wehe, jemand sieht wie es gach sonst aussieht :P

    Ich wünsche dir noch gute Unterhaltung bei deinem Buch - das hört sich ja alles sehr geheimnisvoll an - und bis später...
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Aufwachrunde am Morgen ist so schön. Fiel mir gestern richtig schwer, dass ich sie nicht durchziehen konnte. T____T Aber man kann nicht alles haben. Immerhin macht meine Lektüre mit. ^^

      Und ja, ich putze mein Auto vorher. War schon immer so. Das kann und will ich den Jungs nicht zumuten, auch wenn sie dieses Mal meine Frontscheibe nachgeputzt haben. Die war leidee etwas steifig geworden, was ich nicht gesehen hatte beim Putzen, weil das Auto im Schatten stand. ^^'

      Löschen
  3. Sehr schön! Du führst die Tradition des gemütlichen Aufwachens fort und liest brav am Morgen! ;)

    Allerdings finde ich es lustig, dass du dein Autochen vor dem Werkstattbesuch säuberst. Ich mache so etwas ja immer eher danach (und wenn ich Glück habe, dann ist es dann nicht mehr notwendig *g*).

    Ich hoffe, du hast noch einen wunderschönen und seitenreichen Tag! So langsam will ich wissen,w as es mit dem Verschwinden der Mütter auf sich hat! Oo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber das Autoputzen vorher ist immer für mich eine Art Kontrolle um zu sehen, was gemacht werden muss odee nicht. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Da bin ich eigen. Das mit geputzen Fahrzeug wiederkriegen kenn ich noch von meinem vorherigen Auto. Aber seit ich ein Auto mit Carbon-Folie habe, bin ich sehr beschützerisch. *gg*

      Im liest es sich am Besten. Kann ich nur empfehlen. ;)

      Löschen
    2. Ah! Okay, so rum macht es Sinn! :) Ich bin ja so gar nicht mehr beschützerisch mit meinem Auto, seitdem ich an einer Studenten-kommen-besoffen-aus-der-Kneipe-Heimwegstrecke gewohnt habe. Irgendwann gewöhnt man sich an die Kratzer und Macken - nur die abgeknickte Antenne, mit der ich nicht mehr in die Waschanlage fahren kann, ärgert mich regelmäßig. So kommt das Autochen nur zweimal im Jahr zur Tankstelle, wo man selber waschen kann.

      Früher habe ich immer im Bett gelesen - komischerweise kann ich das gar nicht mehr ... sehr seltsam, wie sich das so ändert.

      Löschen
  4. Ohje, das mit deinem Auto klingt ja gar nicht gut :(
    Ich hab seit zwei Monaten meinen Führerschein und hab echt Schiss davor dass mir sowas auch mal passiert :( hatte neulich schon einen kleinen Parkrempler und musste die Polizei holen. Das war echt doof und hat mich voll aus der Bahn geworfen. Naja passiert..
    Ich hoffe deinem Auto geht es bald wieder besser ;) und du kommst zwischendurch auch mal zum Lesen!
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Parkplatz-Rempler passiert auch erfahrenen Fahrern. ^^ Und manchmal kann man nix dafür. Manche sind eben situationsbedingt. ;)

      Löschen
  5. Morgens vor Acht Uhr mit dem Lesen anfangen ... o.O Kann mir nur passieren, wenn ich auf dem Weg irgendwohin bin! Ansonsten ist die Uhrzeit für mich ein Signal, sich noch einmal umzudrehen *hust*

    Aber auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen weiterhin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist doch noch ne annehmbare Zeit, wenn man sonst schon morgens um 06.00 h rum springt. ;)

      Danke, wünsche ich dir auch!

      Löschen
  6. Hallo,
    da war ja schon einiges los heute bei dir! :) Aber Rehfell an deinem Auto...? Das klingt nach nichts Gutem. :/

    Zu welcher Zeit spielt eigentlich dein Roman? Hätte erstmal gedacht, so vom Titel her wie heute, aber plötzlich will die Mutter, dass die Tochter einen Lord heiratet...? Ich meine klar, Titel gibt es heute immernoch, aber für mich hat das so einen „historischen Touch"... :D

    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ein Historical, der um 1818/1819 spielt. Liest du denn Historicals? Ich muss ja gestehen, dass ich bis vor ein paar Jahren darum einen großen Bogen gemacht habe und dann kam Irina von Bücher über alles daher und hat mich mit den Bridgertons von Julia Quinn angefixt. Seither ist dieses Genre beinmir nicht mehr aus dem Regal zu denken. ;)

      Löschen
    2. Ja, also, ich wollte jetzt auf jeden Fall wieder vermehrt damit anfangen, historische Romane zu lesen, deswegen schaue ich mich dahingehend besonders um. ;)

      Löschen
  7. Da geht es mir wie Elena, morgens vor acht geht gar nichts, wenn ich nicht gezwungen bin aufzustehen...
    Das mit dem Reh klingt ja mal gar nicht gut! Mein Freund hatte auch schon einmal Rehkontakt, das ist aber relativ glimpflich und ohne Blut ausgegangen. Hoffentlich bekommen die in der Werkstatt das Auto schnell wieder hin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das Reh war auch nich so fies und hat sich im verletzten Zustand aus dem Staub gemacht. Auch die Polizei konnte das Tier nicht mehr sehem, als sie eine Stunde später am Ort des Geschehens eintrafen... die sind aber auch groß und bekommt nicht nur einen kleinen Schrecken, wenn einen so ein Vieh vors Auto springt. ^^'

      Leider gibt es an dieser Stelle häufiger Sichtungen von Rehwild, weswegen ich da schon immer besonders vorsichtig langfahre, aber das reicht manchmal eben nicht, um so einem Tier zu entkommen...

      Löschen
  8. Jetzt hab ich mich auch ziemlich erschrocken, als ich das von dem Reh gelesen habe. Ich hoffe, das Tier hat es wohlauf überstanden?
    Schön, dass es heute Morgen/Vormittag bei dir mit dem Lesen gut gelaufen ist. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verletzt und auf der Flucht beschreibt das Tier wohl eher... T____T

      Löschen
  9. Ich hoffe der Bäcker war nicht allzu weit weg. Dafür sind Hörbücher übrigens auch ganz toll. Da macht das gehen zum Bäcker auch nichts aus. Mit nem Buch in der Hand ist die Verletzungsgefahr dann doch zu hoch und bei deinem Talent lebensmüde Tiere anzuziehen, würdest du wohl keine zwei Meter weit kommen, ohne umgerannt zu werden.
    Viel Spaß noch bei deinem Buch.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, nur knapp 500 m. Das geht noch. Und nein, bin ohne Buch losgegangen. Bei meinem Talent hätte mich wohl kein lebensmüdes Tier umgerannt, sondern ein Auto umgefahren. *seufz*

      Löschen
  10. Oh jeeh... Rehe die im Weg stehen sind aber auch super unangenehm ^^
    Ich drücke die Daumen, dass der Besuch in der Werkstatt nicht allzu teuer wird ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Erstmal hat sich die Werkstatt das Malheur angesehen und das notwendige Teil bestellt (Stoßstange). Aber wenigstens konnte ich es vorab einmal wegen der Elektronik checken lassen. Da bin ich ja immee vorsichtig. Man hört ja häufig davon, dass sich Autos wegen defekter Elektronik entzünden. ^^' Aber die hat laut Werkstatt glücklicherweise nix abgekriegt.

      Löschen
  11. Ich hab mich gerade selber dabei erwischt, wie ich vom Lesen deines Beitrags mit meinen immer größer werdenden Augen zum Banner der GoodReads-Lese-Challenge gewandert. Ich finde es wirklich beeindruckend, dass du dieses Jahr bereits über 50 Bücher gelesen hast. Hut ab :)

    Zudem finde ich es immer wieder toll, wenn Menschen, wie du, in historischen Romanen so aufblühen und begeistert davon berichten. Ich habe es nun schon mehrfach versucht und jedes Mal habe ich nach wenigen Seiten das Interesse verloren. Bin wohl eher der Gegenwarts- und Zukunftstyp. ;)

    Die Geschichte mit dem Reh kenne ich nur zu gut. Leider hat das Tier bei uns nicht überlebt. Es kam sogar ein Jäger, der es mitgenommen hat. Ist denn mit deinem Auto soweit alles in Ordnung, oder steht eine größere Reparatur an?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, geb mir trotz des Stresses Mühe. Aber geholfen hat, dass ich Ende Januar wegen einer fiesen Erkältung im Bett bleiben musste. Da hat sich ein bisschen was an Gelesenem angesammelt, auch wenn ich einige Sachen darunter eher als Kurzgeschichte abtun würde als als richtiges Buch. Aber da macht GR ja keinen Unterschied. *seufz*

      Hast du es im Bereich Historicals mal mit Julia Quinn oder Sarah MacLean versucht? Empfehlen könnte ich dir persönlich auch die beiden von Viktoria Wolff. Die michte ich sehr, sehr gern. ^^

      Mein spontaner Mitfahrer hat sich danach verletzt aus dem Staub gemacht. Einen Frontalzusammenstoß konnte ich ja vermeiden. Sonst wäre ich wohl an Ort und stelle einem Traueranfall erlegen - ich liebe nämlich mein Auto und bin drauf angewiesen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)

About the author: Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.
Description: Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 
Jamie Donovan …

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Review] Cole, Kresley – Poison Princess (Arcana Chronicles #1)

About the author: Kresley Cole is the #1 New York Times and Publishers Weekly bestselling author of the Immortals After Dark paranormal series. Her IAD books have been translated into seventeen foreign languages, garnered two RITA awards, and consistently appear on bestseller lists in the United States and abroad. Poison Princess is her first young adult novel. 
Description: She could save the world — or destroy it. 
Sixteen year old Evangeline "Evie" Greene leads a charmed life — until she begins experiencing horrifying hallucinations. When an apocalyptic event decimates her Louisiana hometown, killing everyone she loves, Evie realizes her hallucinations were actually visions of the future — and they’re still happening. Fighting for her life and desperate for answers, she must turn to her wrong-side-of-the-bayou classmate: Jack Deveaux. 
But she can’t do either alone.
With his mile-long rap sheet, wicked grin, and bad attitude, Jack is like no boy Evie has ever known. Even thoug…