Direkt zum Hauptbereich

[Review] Forman, Gayle - If I Stay



About the author:
Gayle Forman is an award-winning author and journalist whose articles have appeared in numerous publications, including Seventeen, Cosmopolitan, The Nation, and Elle. Her upcoming novel, “Where She Went”, was published in April 2011. She lives in Brooklyn, New York, with her family. 
 
Description: 

On a day that started
like any other… 

Mia had everything: a loving family, a gorgeous, adoring boyfriend, and a bright future full of music and full of choices. Then, in an instant, almost all of that is taken from her. Caught between life and death, between a happy past and an unknowable future, Mia spends one critical day contemplating the decision she has left – the most important decision she’ll ever make.
Simultaneously tragic and hopeful, this is a romantic, riveting, and ultimately uplifting story about memory, music, living, dying, loving. 

My Thoughts:
"If I Stay" ist seit Langem eines der Bücher, das mich emotional sehr gefordert hat. Es hat seine sehr gefühlvollen Höhen und Tiefen, man fühlt und leidet mit Mia, der Protagonistin, mit. Ich hätte das niemals für möglich gehalten, da ich wegen der vielen positiven Rezensionen seinerzeit skeptisch war. Und dann auch noch dieses bombige Cover. 

Normalerweise stehe ich ja so gar nicht auf Cover, wo ein Gesicht abgebildet ist. Aber hier finde ich es im Besonderen mit der Farbkombination einfach nur toll, weil es zur Geschichte passt. Es lädt irgendwie förmlich dazu ein, mit Mia auf eine Reise der ganz speziellen Art zu gehen. Das tut es letztendlich auch. 

Es lädt seine Leser ein, sich mit der Thematik einer Nahtoderfahrung verbunden mit der Entscheidung, ob man weiterleben will oder nicht, auseinanderzusetzen. Das klingt im ersten Moment recht abschreckend, ist aber durch die Art und Weise, wie die Erzählung gestaltet ist, sehr gefühlvoll behandelt worden. Denn dieser Weg der Entscheidungsfindung – will ich leben oder will ich sterben? – wird neben den gegenwärtigen Handlungen von liebevoll geschilderten Erinnerungen der Protagonistin an ihre geliebte Familie, ihre Leidenschaft für das Cellospielen sowie auch für ihren Freund Adam und ihre beste Freund Kim unterbrochen. Als Leser fühlte ich jeden Moment so mit Mia mit, dass ich den Augenblick der Entscheidung noch hinauszögern wollte. Denn wer will sich unbedingt damit konfrontiert sehen, sich von einer Protagonistin zu verabschieden, die man so sehr ins Herz geschlossen hat? 

Zwar ist Mia alles andere als perfekt und hat auch ihre Macken, wie jeder normale Mensch, aber sie ist gerade wegen ihrer recht reifen und ernsten Art ein überzeugender Charakter, den man dennoch irgendwo ins Herz schließen muss. Es gibt viele Momente, die mir die Tränen in die Augen haben schießen lassen, besonders, wenn sie Erlebnisse mit ihrer Familie schilderte oder ihre Bindung zu ihrem kleinen 11-jährigen Bruder Teddy. Alles sehr emotionale Momente, die mal mit Freude betrachtet wurden und mal mit Wehmut. 

Letztendlich kann ich nur empfehlen, wer sich auf ein besonders eindringliches Leseerlebnis einlassen möchte, sich auf Mias Geschichte zu verlegen. Gayle Forman hat einen wunderschönen und einfühlsamen Schreibstil, der es einem Leser leichtmacht, in der Geschichte zu versinken.

Kommentare

  1. Die Geschichte habe ich damals beim Lesen auch sehr genossen - trotz des traurigen Themas. Lustigerweise habe ich trotzdem keine Lust weitere Titel der Autorin zu lesen. Irgendwie war es gut so und ich möchte keine weiteren Eindrücke zu der Geschichte bekommen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie kann ich dich da verstehen, aber andererseits habe ich schon andere Titel der Autorin auf dem SuB. :D
      Da muss ich dann jetzt halt durch.

      Löschen
    2. Dann drücke ich die Daumen, dass dir die weiteren Titel auch gut gefallen! :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)

About the author: Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.
Description: Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 
Jamie Donovan …

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Crazy Reads] Februar 2012

Momentan bin ich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht wirklich zu irgendetwas komme. Seitdem ich beschlossen habe, mehr aus mir raus zu gehen, und auch vor die Tür, habe ich mich am Montag nach vier Handtüchern und einem Bademantel (= Saunabesuch) und dem lieben Hinweis von Soleil auf ihrem Blog dazu entschlossen, ganz spontan zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Deswegen bin ich ehrlich gesagt etwas beim Planen und Gucken etc. Alles was halt dazu gehört. Will ja schließlich den Tag, den ich dort verbringen werde, sinnvoll nutzen.
Leider haben meine besten Freundinnen keine Zeit, mich zu begleiten, wofür ich Verständnis habe. Auch das andererseits bekundete Interesse seitens meiner Schwester nützt leider nicht viel, da sie arbeiten muss. Bei mir klappt somit nur der Samstag. Ich hoffe, ich kleines scheues Reh werde den Tag unbeschadet überstehen. *bibber* 
Aber nun erst einmal zu meinen gelesenen Büchern im Februar. Mal ehrlich, haben wir echt schon wieder März? Ist echt schon fast d…