[Review] Forman, Gayle - Where She Went (If I Stay #2)




About the author:
Gayle Forman is an award-winning author and journalist whose articles have appeared in numerous publications, including Seventeen, Cosmopolitan, The Nation, and Elle. Her upcoming novel, “Where She Went”, was published in April 2011. She lives in Brooklyn, New York, with her family. 

Description:
 
It’s been three years since Mia walked out of Adam’s life.
And three years he’s spent wondering why. 

When their paths cross again in New York City, Adam and Mia are brought back together for one life-changing night. 

Adam finally has the opportunity to ask Mia the questions that have been haunting him. But will a few hours in the magical city be enough to lay their past to rest, for good – or can you really have a second chance at first love? 

My Thoughts:
"Where She Went" ist die Fortsetzung zu "If I Stay" und schildert die Geschehnisse drei Jahre nach Mias Unfall aus der Perspektive von Adam. Auch die Fortsetzung ist sehr gefühlvoll, musikalisch und in gewisser Weise auch magisch. 

Bevor ihr weiterlest, möchte ich euch warnen, dass hier evtl. ein paar Spoiler auf euch lauern könnten. Falls ihr das Buch noch nicht kennt und es noch lesen wollt, ist das Weiterlesen auf eigene Gefahr. :D 

Die Beziehung von Adam und Mia hat nach Mias Rehabilitation ihr Ende gefunden. Adam weiß nicht, warum und versucht auf seine eigene Art erst einmal wieder Fuß zu fassen. Das tut er, indem er sehr emotionale Songs schreibt und mit seiner Band Shooting Star zum Star wird. Leider hat die Trennung von Mia auch Spuren in Adams Psyche hinterlassen und er wirkt ohne sie unvollständig und hilflos; zudem ist er wütend und versteht nicht, warum sie ihn auf die Art verlassen hat, wie sie es getan hat. Und das Schicksal gibt ihm die Möglichkeit, sich mit seinen Fragen direkt an Mia wenden zu können. Doch wird das was ändern? 

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zu Beginn schon hier und da meine Schwierigkeiten hatte mit Adam als Charakter. Von ihm auf Mia umzusteigen, war nicht ganz so leicht. Adam ist verständlicherweise leicht verbittert und angeschlagen, was man ihm als Leser auch nicht verübeln kann. Als Leser fragte ich mich auch ständig warum, wieso und weshalb. Aber nie bekam man die Antwort und Adam traute sich lange nicht, selbst nach dem Wiedersehen mit Mia, ihr die wichtigsten Fragen überhaupt zu stellen. Das steigerte natürlich die Spannung ins Unermessliche, allerdings bot es wenig Hoffnung für mich als Leser, dass aus den beiden – die offensichtlich füreinander geschaffen waren – doch noch ein Paar werden könnte. Und letztendlich ist es die Art und Weise, wie die Autorin hier das Ende ihrer Erzählung gewählt hat, mein Kritikpunkt. Es war mir letztendlich ein wenig zu unglaubwürdig. Während man Mia als so starken Charakter im ersten Teil kennenlernte und Adam als treusorgenden Freund, so hat mir hier einfach gefehlt, dass es eine gewisse Vertrautheit zwischen diesen beiden gab. Es gab schon kleine Momente, die das andeuteten, aber nie wirklich zeigten. Selbst die emotionale Bindung zwischen den beiden, die durch ihre gemeinsamen Erfahrungen und ihre lange Trennung voneinander gelitten hat, war nicht so stark ausgeprägt, wie ich es mir gewünscht hatte. 

Adam ist ebenfalls ein sympathischer Charakter und seine Schwächen, die wahrscheinlich durch den Verlust von Mia noch verstärkt wurden, machen ihn nur menschlicher. Aber dadurch, dass er ein internationaler Star geworden war, wirkte er mir in vielen Punkten auch wiederum zu abgehoben, was sich insbesondere in den Problemlagen mit der Band wiederspiegelte. Aber auch seine Panikattacken passten nicht ganz zu ihm, dem absoluten Überfliegerstar. 

Wie auch schon "If I Stay" schildert "Where She Went" eine Reise, die aus einer Mischung von schönen, schweren und traurigen Erinnerungen mit gegenwärtigen Erlebnissen besteht. Hierdurch bekommt man zwar in gewisser Weise einen Eindruck davon, was geschehen ist, aber ich hatte beim Lesen immer das Gefühl, dass die Erzählung nicht ganz das emotionale Moment erreicht, wie es sein Vorgänger konnte. Auch wenn "Where She Went" nicht ganz den Stil von "If I Stay" erreicht, war es eine schöne und spannende Reise zu dem Moment der Entscheidung, ob oder ob nicht die beiden sich letztendlich finden.


Kommentare