14.12.2016

[Review] Cole, Kresley – Day Zero (Arcana Chronicles # 3.5)


About the author:
Kresley Cole is the #1 New York Times and Publishers Weekly bestselling author of the Immortals After Dark paranormal series. Her IAD books have been translated into seventeen foreign languages, garnered two RITA awards, and consistently appear on bestseller lists in the United States and abroad. Poison Princess is her first young adult novel. 

Description:
Ashes to ashes... 

Evie Greene’s story of the Flash is just one of many. All over the world, those connected in some way to the lethal Arcana game—like Death, Jack, and Fortune—must first survive a horrifying night of blood and screams. 

We all fall down. 

Some will have to grapple with new powers; all will be damned to a hellish new existence of plague, brutality, desolation, and cannibalism. Find out who they lost, why they endure, and what they sacrificed in order to live past Day Zero... 

My Thoughts:
"Day Zero" ist eigentlich eine Zusammenfassung von fast allen Trumpfkarten über die Erlebnisse ihres apokalyptischen Tages. Und der Beginn ihres Seins als Trumpfkarte. Vom Prinzip her könnte man es sozusagen als Kurzgeschichtensammlung betrachten. Denn fast alle Karten bekommen hier die Gelegenheit einen Teil der Geschichte aus ihrer Perspektive vor und nach der Apokalypse zu berichten.

Die einzelnen Geschichten sind sehr interessant, zeitweise auch sehr mitfühlend und traurig. Es gibt hier einige Karten, die man bisher nicht mit den anderen hat interagieren sehen und man ist schon zwiegespalten, ob man das als gutes und schlechtes Omen werten soll. Die Geschichte des Wagens ist sehr traurig und mitfühlend. Ich bin gespannt, wann er in der bisher laufenden Haupthandlung auftritt. Gleiches gilt für den Gehängten, über den wir nichts erfahren, da der Narr dessen Geschichte geschwärzt hat. 

Und auch die Geschichte des Narrs bleibt relativ unbeschildert. Wessen Geschichte sich in die der Trumpfkarten eingemischt hat, ist die von Jack. Als Leser hat man trotz seiner Interaktion mit Evie & Co. in der Hauptgeschichte nicht erfahren, wie sein Tag der Apokalypse gelaufen ist und welche eindringlichen Erfahrungen er gemacht hat. Es gibt Erkenntnisse, die einen mit Jack mitfühlen lassen und andere, die natürlich seine Faszination für Evie erklären, aber auch gleichzeitig in Frage stellen lassen. 

Im Übrigen unterscheiden sich die Geschichten nicht nur aufgrund ihrer Trumpfkarte und die damit verbundene Charakterisierung, sondern auch aufgrund der Nationalität der jeweiligen Karte. Ein Aspekt, den ich sehr spannend finde. Denn nicht jedoch Karte stammt aus Nordamerika. Wir haben hier verschiedene Nationalitäten, die das Kartengemisch genauso bunt erscheinen lassen wie eine Farbpalette. 

Diesen zusätzlichen Band kann ich allerdings nur denjenigen ans Herz legen, die die Reihe gelesen haben und mit der Verbindung der einzelnen Karten untereinander etwas anfangen können, da das Ganze sonst etwas verwirrend bzw. zusammenhangslos erscheint. Aber letztendlich ist es eine nette Ergänzung, die man aber als Leser der Reihe nicht unbedingt gelesen haben muss. Vom Prinzip der Geldmacherei möchte ich an dieser Stelle nicht anfangen, auch wenn es einem schon in den Sinn kommt…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen