Direkt zum Hauptbereich

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)


About the author:
Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.

Description:
Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 

Jamie Donovan doesn't mean to be bad. Sure, the wild streak in his wicked green eyes has lured the ladies before. Now it's time to grow up. He's even ready for a serious romance. But how can that be when Olivia, the only right woman he has ever met, already has him pegged as wrong? 

My Thoughts:
In der letzten Zeit liebe ich es einfach, vermehrt zeitgenössische Liebesromane zu lesen. Bei ihnen kann ich meistens wirklich gut abschalten und entspannen, was ein Grund dafür ist, dass ich mich den Büchern von Victoria Dahl widme. 

Der zweite Band der Donovan Brothers Brewery Reihe zentralisiert sich um die Geschichte von Jamie und Olivia. Jamie ist eigentlich der "sorgenfreie, Trouble machende" Teil des Geschwistertrios, der von den anderen beiden kaum für voll genommen wird. Seine Ideen und Einbringungen werden als zu schlecht durchdacht oder nicht ernstgemeint einfach abgelehnt. Das finde ich sehr schade, denn hinter dieser Fassade, unter der Jamie zu leiden hat, weil er nun einmal ein Pechvogel ist, steckt ein engagierter junger Mann, der wirklich gute Ideen hat. Ihm fehlt nur die Unterstützung seiner Geschwister. Olivia wollte beruflich einmal hoch hinaus, doch dann hat sich für ihren Ex-Mann seinerzeit dagegen entschieden. Nun jedoch traut sie sich nicht, ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Und hier setzt der Punkt ein, an dem sich Jamie und Olivia wirklich gut ergänzen. Jamie findet in seiner Tutorin in einem Sommerkurs, die zufällig Olivia ist, eine gute Unterstützung, die ihm helfen möchte, seine Ideen für die Brauerei umzusetzen. Sie unterstützt ihn und erklärt ihm viele Sachen. Jamie hingegen gibt Olivia das Gefühl attraktiv zu sein und hebt ihr gebrochenes Ego damit an. Ein wirklich schöner Aspekt, den ich bei der Geschichte sehr mochte. Ebenso sehr mochte ich, dass die Protagonistin hier nicht allein gegen den Rest der Welt kämpfen musste, sondern eine frisch gewonnene Freundin an ihrer Seite hatte, die sie unterstützt hat. Das hat mir in dem vorherigen Band auch ein bisschen gefehlt. Allerdings fand ich es ein bisschen traurig, dass Jamie niemanden außer Olivia hatte, um sich jemandem anzuvertrauen. 

Auch hier wird die Geschichte wieder abwechselnd aus der Erzählperspektive der beiden Hauptcharaktere geschildert, sodass man einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt bekommen hat. Sehr schade fand ich hier wieder, dass diese wirklich ausgesprochen niedliche Geschichte durch den Stressfaktor mit Olivias Exmann und der künstlichen Provokation auf ihrer beruflichen Seite wieder einmal in der schwachen Ausprägung für einen Einbruch im Leseerlebnis sorgte. Dieser erzwungene Spannungsbogen ist einfach nichts für mich und ich mochte ihn gar nicht leiden. Vielmehr hätte ich es da bevorzugt, wenn man die Beziehungsentwicklung von Olivia und Jamie herausgearbeitet und besser dargestellt hätte. Zwar hat man hier ganz niedliche, nicht körperlich bedingte Szenen zwischen den beiden, aber es fehlt doch auch hier wieder der überspringende Funke. Auch kommt der emotionale Aspekt wieder einmal viel zu kurz. Dafür sind die Figuren leider viel lange viel zu statisch und man erlebt keine Wandlung/Entwicklung. Bis zum Schluss hofft man – fast vergebens – auf eine entsprechende Entwicklung. Die Realisierung der Gefühle ist mir definitiv zu schwach und das scheint schon ein Markenzeichen der Autorin zu sein. 

Ich glaube, wenn sie diese erzwungenen Spannungsbögen weglassen würde und sich auf ihre Charaktere und deren Entwicklung bzw. die Beziehungsentwicklung zwischen ihnen konzentrieren würde, könnte sie eine wirklich klasse Geschichte kreieren, von der ich nicht mehr die Finger lassen könnte. 

Auch im zweiten Band gibt es hier wieder die typischen Krawallmomente zwischen den Geschwistern und der Streit zwischen den Brüdern eskaliert. Ich finde es toll, dass die Beziehung zwischen den Geschwistern nicht unter den Teppich gekehrt wird, sondern hin und wieder im Fokus des Lesers landet. Denn ich muss ehrlich gestehen, dass die Bindung zwischen den Geschwistern und der Beziehung zueinander wirklich sehr schön lebendig und realistisch wiedergegeben wird, was ich persönlich sehr gern mag. Warum der Autorin das allerdings nicht zwischen ihren Hauptfiguren gelingt darzustellen, ist mir ein Rätsel. 

Letztlich ist auch "Bad Boys Do" ein idealer Band für die seichte Unterhaltung zur Entspannung und zur Unterhaltung, also genau richtig nach einem stressigen Arbeitstag. Wer allerdings hier Tiefe und große Gefühle erwartet, ist leider fehl am Platz und sollte sich nach anderer Literatur umsehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Review] Cole, Kresley – Poison Princess (Arcana Chronicles #1)

About the author: Kresley Cole is the #1 New York Times and Publishers Weekly bestselling author of the Immortals After Dark paranormal series. Her IAD books have been translated into seventeen foreign languages, garnered two RITA awards, and consistently appear on bestseller lists in the United States and abroad. Poison Princess is her first young adult novel. 
Description: She could save the world — or destroy it. 
Sixteen year old Evangeline "Evie" Greene leads a charmed life — until she begins experiencing horrifying hallucinations. When an apocalyptic event decimates her Louisiana hometown, killing everyone she loves, Evie realizes her hallucinations were actually visions of the future — and they’re still happening. Fighting for her life and desperate for answers, she must turn to her wrong-side-of-the-bayou classmate: Jack Deveaux. 
But she can’t do either alone.
With his mile-long rap sheet, wicked grin, and bad attitude, Jack is like no boy Evie has ever known. Even thoug…